Politik

Werben für Europa in Darmstadt

  • schließen

Gleich zwei bundesweite Projekte werben im Raum Darmstadt dieser Tage bei jungen Leuten für Europa und für den Gang zur Europawahl am 26. Mai.

Das Projekt „Europa sind wir“, das auch in Darmstädter Jugendhäusern stattfand, richtet sich an Jugendliche bis 20 Jahre, die von sozialer Ausgrenzung betroffen sind und Europa eher skeptisch gegenüberstehen, wie der Initiator, die TUI-Stiftung, mitteilte. Im November startete das gemeinsam mit dem IKAB-Bildungswerk konzipierte Modellprojekt neben Darmstadt auch in Dresden und Köln. Bei einer Abschlusskundgebung am Mittwoch, 20. März, präsentieren Jugendliche im Theater Moller Haus in einer Collage aus Tanz, Poetry Slam und Theater, ihre Erfahrungen zu Europa.

Zudem startet am Montag, 25. März, bundesweit das Schulprojekt „Volker 2019“ des Berliner Vereins „Artikel 1 - Initiative für Menschenrechte“. Es soll bis zur Europawahl an möglichst vielen Schulen in ganz Deutschland stattfinden. Ziel ist, in der öffentlichen Diskussion der Bedeutung der Wahl eine größere Breitenwirkung zu geben. Im Rahmen von Gesprächsrunden in Schulen soll ein intergenerationeller Austausch über Europa organisiert werden. Dessen Ergebnisse werden auf Postkarten festgehalten und online veröffentlicht. Die einzige Schule, an der das Projekt unter Mitwirkung des Vereins „Gegen Vergessen – Für Demokratie in Hessen“ vorgestellt wird, ist die Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule in Ober-Ramstadt (Kreis Darmstadt-Dieburg). Wie der Verein mitteilte, lädt die Gesamtschule Großeltern und Eltern ab 11.30 Uhr ein. Der Darmstädter Politikstudent und Mitentwickler der Initiative, Tim Tobias Rieth, erklärt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare