Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine Baustelle in Dietzenbach. Auch im Kreis Offenbach zeichnet sich ein nachlassendes Baugeschehen ab. Die Zahl der Baugenehmigungen für neue Wohnungen ist rückläufig. Foto: Renate Hoyer
+
Eine Baustelle in Dietzenbach. Auch im Kreis Offenbach zeichnet sich ein nachlassendes Baugeschehen ab. Die Zahl der Baugenehmigungen für neue Wohnungen ist, wie fast in allen Teilen Hessen, rückläufig.

Wohnungsbau

Weniger neue Wohnungen in Hessen genehmigt

  • Christoph Manus
    VonChristoph Manus
    schließen

In Hessen ist die Zahl der Baugenehmigungen für neue Wohnungen im vergangenen Jahr gesunken. Auch in Frankfurt zeichnet sich ein geringeres Baugeschehen ab.

In Hessen sind im vergangenen Jahr deutlich weniger Baugenehmigungen für neue Wohnungen erteilt worden als 2019. Nach Zahlen des statistischen Landesamts wurden 2020 genau 26 158 Wohnungen genehmigt. Das sind 3111 weniger als im Jahr zuvor.

Die Zahl der Baugenehmigungen liegt damit aber immer noch leicht über den Werten der Jahre 2016 bis 2018 und sehr deutlich über den Zahlen, die zum Anfang des Jahrzehnts erreicht wurden.

In Frankfurt sind im Jahr 2020 nur 3636 neue Wohnungen genehmigt worden

Die Zahl der Genehmigungen für den Bau neuer Wohnungen hat sich im vergangenen Jahr nicht einheitlich entwickelt. Stark sank sie in Frankfurt. Dort wurden nach Zahlen des Landesamts lediglich 3636 Wohnungen genehmigt. Das ist ein Minus um 37,4 Prozent im Vergleich zu 2019. Noch stärker fiel der Rückgang nur in Darmstadt aus. Die Zahl der Wohnungsbaugenehmigungen ging dort um 55,4 Prozent auf 934 zurück. In Offenbach sank sie um 10,3 Prozent auf 1144 Einheiten. In Wiesbaden stieg die Zahl der Genehmigungen dagegen um 53,5 Prozent auf 1797.

In den Landkreisen war der Rückgang im Kreis Groß-Gerau mit 32,4 Prozent am stärksten. Im Odenwaldkreis wiederum stieg die Zahl der Baugenehmigungen um fast zwei Drittel, wenn auch auf sehr niedrigem Niveau.

Wirtschaftsverbände hatten bereits am Montag vor einer Delle beim Wohnungsbau gewarnt. Nach ihren Angaben ist schon im vergangenen Jahr die Zahl der fertiggestellten Wohnungen gesunken. Gut 17 000 Einheiten seien im Jahr 2020 gebaut worden, mehr als 3000 weniger als im Jahr zuvor, hieß es. Das Institut für Wohnen und Umwelt geht davon aus, dass jährlich 21 000 Wohnungen in Hessen entstehen müssten, um den Bedarf zu decken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare