Mit Staus wird in den Ferien zwar auch dieses Jahr gerechnet, doch wegen der Corona-Pandemie wird nach Einschätzung von Experten auf den Straßen weniger los sein als sonst.
+
Mit Staus wird in den Ferien zwar auch dieses Jahr gerechnet, doch wegen der Corona-Pandemie wird nach Einschätzung von Experten auf den Straßen weniger los sein als sonst.

Ferienbeginn

Weniger Betrieb am Flughafen und auf Straßen erwartet

Mit Staus wird in den Ferien zwar auch dieses Jahr gerechnet, doch wegen der Corona-Pandemie wird nach Einschätzung von Experten auf den Straßen weniger los sein als sonst. Auch am Flughafen wird es ruhiger zugehen.

Zu Beginn der Sommerferien in Hessen wird auf den Straßen und am Frankfurter Flughafen mit weniger Betrieb als in den Vorjahren gerechnet. Für die ersten Ferientage würden jeweils 50 000 Fluggäste erwartet, sagte ein Sprecher der Flughafengesellschaft Fraport am Freitag. Das entspricht knapp einem Viertel der Passagierzahlen zum Ferienbeginn im vergangenen Jahr mit täglich 220 000 bis 230 000 Menschen. Derzeit werden etwa 175 bis 200 Reiseziele angeflogen, etwa ein Viertel hiervon interkontinental.

Hessen Mobil rechnet zwar damit, dass mehr Menschen als sonst mit dem Auto in den Urlaub fahren werden. Es könne aber zu einer besseren zeitlichen und räumlichen Verkehrsverteilung kommen, da Reisende auch die ansonsten weniger stark gefragten Erholungsgebiete in Deutschland ansteuerten, sagte eine Sprecherin der Straßenbehörde in Wiesbaden. Da der Flughafen nicht so häufig angefahren werde wie in den vergangenen Jahren, werde es zudem rund um das Frankfurter Kreuz weniger Verkehr geben.

Staus werden trotzdem erwartet, laut ADAC vor allem auf den vielbefahrenen Autobahnen 3 und 5 rund um Frankfurt. „Die Dimensionen der Vorjahre werden die Staus coronabedingt allerdings nicht erreichen“, hieß es in einer Mitteilung des Automobilclubs in München. Hessen Mobil empfiehlt den Reisenden für Samstag, auf den stark belasteten Strecken wie die Autobahn 3 und 5 bereits vor 11 Uhr oder erst nach 18 Uhr zu fahren.

Die Sommerferien haben am Freitag außer in Hessen auch für die Schüler in Rheinland-Pfalz und dem Saarland begonnen. Hauptziele der Urlauber sind nach Einschätzung des ADAC die deutschen Küsten und die Alpen. (dpa)

Kommentare