Flüchtlinge (Symbolfoto).
+
Flüchtlinge (Symbolfoto).

Zuwanderung

Weniger Asylbewerber

Am häufigsten suchen nach Angaben der Statistiker   Menschen aus Asien in Hessen Schutz.

26 860 Asylbewerber sind im Jahr 2019 in Hessen gezählt worden. Das ist ein Minus von acht Prozent im Jahresvergleich und ein Rückgang im dritten Jahr in Folge, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte.

Mit 17 090 Personen stammte demnach die Mehrheit der Empfänger von Asylbewerberleistungen aus Asien. Darunter bildeten laut Landesamt Menschen aus Afghanistan mit 7320 die größte Gruppe. Danach folgten 2570 Personen aus dem Iran, 2550 Menschen aus dem Irak und 2240 aus Pakistan. Zudem hätten 1510 syrische Bewerber Anspruch auf Asylbewerberleistungen gestellt.

Am zweithäufigsten suchten nach Angaben der Statistiker mit 5670 Personen Menschen aus Afrika in Hessen Schutz. Dabei erhielten vor allem Asylbewerber aus Somalia (1390), Äthiopien (1230) und Eritrea (980) Leistungen. Während insgesamt die Zahl der Leistungsempfänger aus nicht-europäischen Herkunftsländern im Vergleich zu 2018 abgenommen habe, sei die Zahl der Asylbewerber aus Europa im Jahr 2019 um knapp sieben Prozent auf 3590 gestiegen. Aus der Türkei habe es dabei 2170 und aus der Russischen Föderation 770 Asylbewerbungen in Hessen gegeben. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare