Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine Sternenallee wie in Dresden soll es bald auch in Frankfurt geben. Foto: Christmas Garden-Michael Clemens
+
Eine Sternenallee wie in Dresden soll es bald auch in Frankfurt geben.

„Christmas Garden Frankfurt“

Weihnachtslandschaft rund ums Waldstadion Frankfurt

  • Oliver Teutsch
    VonOliver Teutsch
    schließen

Der „Christmas Garden Frankfurt“ verspricht besinnliche Stimmung. Es ist ein romantisches Event mit 1,5 Millionen Lichtern und kulinarischen Köstlichkeiten.

Frankfurt - Glaubt man den Verantwortlichen, so werden die Menschen im Stadtwald bald wieder verzaubert. Vom 19. November bis zum 9. Januar soll der erstmalig inszenierte „Christmas Garden Frankfurt“ das Areal rund um das Waldstadion allabendlich in ein weihnachtliches Lichtermeer tauchen. Auch das Stadion selbst soll dann Teil der Szenerie und aufwendiger beleuchtet sein als bei Eintracht-Heimspielen. Die 30 Lichtinstallationen tragen Namen wie Lasergarten, Wassermärchen oder Traumbrunnen.

Verantwortlich für die Glitzerwelt ist die Deutsche Entertainment AG. Sie inszenierte das Lichterspektakel erstmals 2019 im Botanischen Garten Berlin. Aufgrund des Erfolgs kamen in den folgenden Jahren weitere Stationen in deutschen Städten sowie im Ausland hinzu.

Frankfurt: Das Stadiongelände ist ideal für den Christmas Garden

Im vergangenen Jahr verzeichneten die verschiedenen Christmas Garden nach Veranstalterangaben insgesamt 950.000 Gäste. Daher wird das Konzept in diesem Jahr ausgeweitet. In Frankfurt bot sich offenbar das Stadiongelände an, sehr zur Freude der Eintracht Frankfurt Stadion GmbH, der durch die zwei Corona-Sommer etliche Veranstaltungen im Stadion weggebrochen sind. „Wir freuen uns außerordentlich, dass wir mit dem Christmas Garden ein winterliches, europaweit angesehenes Eventformat für Frankfurt gewinnen konnten“, so Geschäftsführer Patrick Meyer. Auch die Bäderbetriebe mit dem Stadionbad sind Teil der Veranstalterriege. Auf dem Wasser soll es Lichtinstallationen geben, im Bad selbst werden einige der kulinarischen Einkehrmöglichkeiten stationiert sein.

Tickets

Interessierte können sich ihre Tickets vorab online sichern. Um den Einlass zu regeln, gibt es halbstündige Zeitkorridore, in denen der Zutritt dann erfolgen muss. www.christmas-garden.de

Die Eintrittspreise liegen für Erwachsene zwischen 17 und 19 Euro, Familientickets kosten 47 oder 53 Euro. ote

Das Erlebnis ist als etwa zwei Kilometer langer Rundweg angelegt, der vom Stadionbad auch den Weg Richtung Haupttribüne umfasst. Am Wegesrand soll es vier Hütten mit Grillwaren, Süßigkeiten, Flammkuchen und hessischen Spezialitäten geben.

Frankfurt: Gigantische Weihnachtsbeleuchtung bei Eintracht Frankfurt

Vor dem Schlemmen steht aber noch ein bisschen Arbeit. Rund drei Wochen dauert der Aufbau, bei dem ein 50-köpfiges Team daran arbeitet, 9000 Meter Kabel zu verlegen und rund 1,5 Millionen Lichter zum Leuchten zu bringen. Da das Lichtermeer sicherlich viele tolle Motive bietet, gibt es einen Fotowettbewerb, der mit einer Reise für zwei Personen nach Barcelona lockt.

An einigen Tagen bleibt die gigantische Weihnachtsbeleuchtung aber aus. An Heiligabend, Silvester und an Heimspieltagen von Eintracht Frankfurt. Dann müssen die Kicker selbst versuchen, etwas Glanz in den Stadtwald zu bringen. (Oliver Teutsch)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare