+
Regine Ebert in ihrem Element.

Nischenwissen

Von wegen Unkraut

  • schließen

Kräuterfachfrau Regine Ebert zeigt bei einem Spaziergang, was auf Feld und Wiese verzehrt werden kann.

Löwenzahn und Brennnessel werden die meisten noch am Wegesrand erkennen. Dass das vermeintliche Unkraut, das gerne auch mal im liebevoll gehegten Garten sein scheinbares Unwesen treibt, auch gegessen werden kann, mag hingegen schon als Nischenwissen gelten. Die Kohldistel dürfte dann den meisten gleich in Gänze ein Fremdwort sein, geschweige denn, dass sie das scheinbar exotische Gewächs am Wegesrand erkennen würden. Dabei ist das Gewächs ganz und gar nicht exotisch, sondern wächst quasi vor der Haustür.

Und nicht nur das: Allein für das Frankfurter Stadtgebiet sind 1700 wildwachsende Pflanzen nachgewiesen, manche kommen sogar im Innenstadtbereich vor. Und im Dickicht voller Kräutern und Gewächsen behält Regine Ebert den Überblick. Sie ist Kräuter-Expertin und betreibt in Wehrheim-Obernhain, ganz in der Nähe des Hessenparks, die „Kräuterschule Taunus“. Dort bietet Ebert Workshops, Seminare und weitere Bildungsangebote rund um das Thema Kräuter und Heilpflanzen an. Außerdem gibt die Kräuter-Expertin Wildkräuterführungen im gesamten Rhein-Main-Gebiet. Nach jahrelanger Erfahrung weiß sie: „Mit ein bisschen Geduld und Ortskenntnis lassen sich auch hier jede Menge Kräuter zum Kochen und Genießen sammeln.“

Im Sommer beispielsweise wächst im Eschbachtal die Kohldistel. Blätter, Stengel und Triebe können in der Küche verwendet werden, weiß die Expertin. Ihr zufolge schmeckt der Korbblütler wie Kopfsalat.

Ihr Spezialwissen teilt Regine Ebert seit Jahren mit Interessierten. Aber nur einem glücklichen Leser der FR wird sie eine exklusive Lehrstunde in Sachen Kräutern, Blüten und heimischen Gewächsen erteilen – immer mit dem Fokus auf der Frage, welche Pflanzen aus heimischen Gefilden auch gegessen werden können.

Wetten, dass Sie am Ende keinen Kopfsalat zum Grillen mehr bereiten wollen, sondern lieber einen Salat aus Kohldisteln von der nächstgelegenen Wiese?

Verlosung

Wer bei einer privaten Kräuterlehrstunde mit Regine Ebert mehr über Löwenzahn, Brennnessel oder Kohldistel erfahren möchte, registriert sich bis 26. Juli, 10 Uhr, mit dem Losungswort „Kräuterfrau“ online auf https://fr.de/gewinnspiel. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Nur der Gewinner wird benachrichtigt.

Sollten Sie keinen eigenen Garten haben, können Sie sich trotzdem freuen: Dann wird Regine Ebert mit Ihnen durch eine Wiese nahe Ihres Zuhauses streifen und nach Wildkräutern suchen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare