+
Präparator Ralph Blakey kniet neben den Wirbelknochen eines Pottwal-Jungbullen.

Gießen

Walskelett aus Nordsee bekommt Zuhause in Hörsaal

Ein vor drei Jahren in der Nordsee verendeter Pottwal bekommt ein neues Zuhause: Die Universität Gießen will heute das aufgehängte Skelett des Tieres in einem Hörsaal intern vorstellen.

Ein vor drei Jahren in der Nordsee verendeter Pottwal bekommt ein neues Zuhause: Die Universität Gießen will heute das aufgehängte Skelett des Tieres in einem Hörsaal intern vorstellen. Der TÜV habe die Konstruktion genehmigt, nun stünden nur noch kleinere Restarbeiten an, sagte Prof. Volker Wissemann. Forscher der Hochschule hatten den Kadaver geholt, um ihn zu präparieren und auszustellen. Öffentliche Führungen, für die Karten nötig sind, sind am 19. Januar geplant. Der Wal gehörte zu einer Gruppe von Jungbullen, die sich im Januar 2016 in der Nordsee verirrt hatten und verendet waren. Der Gießener Meeressäuger trieb nach Angaben der Wissenschaftler tot vor Helgoland.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare