1. Startseite
  2. Rhein-Main

Waldliebe ist jetzt international gelistet

Erstellt:

Kommentare

Auf Online-Plattform werden Spenden für Aufforstungen im Taunus gesammelt

NEU-ANSPACH - Dass es auch in diesem Jahr wieder etliche Spenden für Baum-Setzlinge und Waldpflegearbeiten von diversen Unternehmen, Organisationen oder Vereinen gegeben hat, freut Revierförster Christoph Waehlert sehr. Über 25 000 gespendete Setzlinge verschiedener Baumarten sind für die gesamte Pflanzsaison bis Ende des Jahres geplant, 15 000 davon allein von der Organisation Bergwaldprojekt.

Mit mehreren Pflanzaktionen unterstützt der Neu-Anspacher Verein Waldliebe das Forst-Team. Nun bekommt Waldliebe zusätzlich zu den lokalen Sponsoren Unterstützung durch eine internationale Spenden-Plattform, die sich auf die weltweite Wiederaufforstung spezialisiert hat.

Die Organisation Salesforce hat seit wenigen Monaten das Waldschutzprojekt des Waldliebe-Vereins gelistet. „Das ist eine ganz große Besonderheit, weil Salesforce ja Projekte auf der ganzen Welt unterstützt und wir neben nur einem weiteren Projekt die Einzigen in ganz Deutschland sind, die von Salesforce aufgenommen wurden“, erklärt Waldliebe-Vorsitzender Bernd Reuter gegenüber dieser Zeitung. Die Hürden, um von Salesforce gelistet zu werden, sind hoch. Auch deshalb ist Reuter stolz darauf, dass Waldliebe das geschafft hat. Und es funktioniert schon gut. Waren es vor knapp zwei Monaten noch rund 1700 Bäume, die über Salesforce gespendet wurden, so sind es aktuell bereits rund 2050 Bäume. Die Baumspenden stammten aus der ganzen Welt, unter anderem sei eine größere Summe aus den Niederlanden zugunsten des Waldliebe-Aufforstungsprojekts gespendet worden, berichtet Reuter.

Über die Web-Adresse trees.salesforce.com kommt man zu der Plattform, kann auf das jeweilige Projekt klicken und wählen, wie viele Bäume zu je fünf Euro man spenden möchte.

Unter dem Motto „Wir retten Bäume - Bäume retten uns“ hat Salesforce sich zum Ziel gesetzt, bis 2030 mindestens 100 Millionen Bäume weltweit zu pflanzen, und hat als Kooperationspartner die Organisation „Plant for the Planet“ gewinnen können.

Diese Organisation ist zumindest in Deutschland schon deutlich bekannter als Salesforce. Wo auch immer die Baumspenden herkommen: Bei Waldliebe ist jede Spende für den Wald in Neu-Anspach höchst willkommen. „Nach diesem extrem heißen und trockenen Jahr ist diese Hilfe für den Wald auch wieder dringend notwendig“, betont Reuter.

Auch interessant

Kommentare