Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hessen

Vom Chorkonzert bis zum digitalen Stadtspaziergang

  • Meike Kolodziejczyk
    VonMeike Kolodziejczyk
    schließen

„Ein Tag für die Literatur und für die Musik“ präsentiert die Vielfalt der Kulturlandschaft Hessens – digital, hybrid und live vor Publikum. Mehr als 200 Veranstalter:innen sind beteiligt.

Die Inzidenzen sinken, immer mehr wird gelockert, allmählich kommt in der Pandemie auch die Kultur wieder in die Spur. Für eine konzertierte Aktion am Sonntag, 30. Mai, haben sich 220 Veranstalter:innen zusammengetan, um die Vielfalt der Kulturlandschaft Hessens zu präsentieren und die Aufmerksamkeit auf die Literatur- und Musikszene zu lenken.

„Ein Tag für die Literatur und für die Musik“ wird unter den jeweils gültigen Corona-Bestimmungen gefeiert und von HR2 koordiniert und gestaltet. Landauf, landab haben sich Kulturschaffende und -veranstaltende auf Spurensuche begeben und ein kostenfreies Programm zusammengestellt, digital, hybrid, im Radio und, wo es möglich ist, auch live vor Ort und mit Publikum.

Der Figuralchor Frankfurt lädt zum Besuch einer öffentlichen Probe ein, der künstlerische Leiter Paul Leonard Schäffer berichtet über die Herausforderungen und Chancen dieser Zeit. Die Darmstädter Autorin Jutta Schütz liest aus ihrem Roman „Pedregal“, das Freie Deutsche Hochstift Frankfurt bietet via Livestream ein Gespräch über den österreichischen Autoren Thomas Bernhard. Der Musiker und Produzent Ylly gestaltet einen digitalen Stadtspaziergang durch Dietzenbach zum Thema Internationalität mit anschließender Diskussion. Eine Lyrikperformance mit Jonglage von Daniela Daub gibt es in Wiesbaden, das Kulturforum Hanau präsentiert auf einer neuen digitalen Plattform Hanauer Autor:innen. Die Horst Bingel-Stiftung für Literatur hat mit dem Poetry-Slammer Dalibor Markovic und der Band gALLERsTOLZpÖTSCH im Atrium der Albert-Einstein-Schule in Maintal ein Video gedreht. Außerdem informieren Wissenschaftler:innen über neueste Forschungsergebnisse zur Wirkung von Literatur und Musik. Und vieles, vieles mehr. myk

Das Programm und sämtliche Links gibt es unter: www.hr2.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare