Vogelsberg

Vogelsberg: Mit dem Fahrrad im „Vulkan-Express“

  • Jutta Rippegather
    vonJutta Rippegather
    schließen

Sechs neue Buslinien fahren Ausflugsziele im Vogelsberg und der Wetterau an - auch das Fahrrad kann mit.

Mit dem Bus auf den Hoherodskopf fahren – auch samt Rad, das hinten im Anhänger kostenlos transportiert wird: Der Vogelsberger Vulkan-Express ist ein echte Alternative zu den Standard-Ausflügen, wo sich die Menschen bei gutem Wetter gegenseitig auf den Füßen herumtreten. Die Gegend ist (fast) noch ein Geheimtipp und lässt sich mit dem Vulkanexpress wunderbar erkunden. Wen die Müdigkeit ereilt, der steigt an einer der vielen Haltestellen einfach wieder in den Bus. Ein guter Tipp übrigens auch für Wanderer, die die Wetterau und den Vogelsberg autofrei erkunden wollen.

Sechs Buslinien hat der Vulkan-Express insgesamt, der bis zum 31. Oktober immer samstags, sonntags und an Feiertagen im Einsatz ist. Mit Nieder-Wöllstadt besteht sogar erstmals ein direkter S-Bahn-Anschluss. Es gelten die üblichen RMV-Tarife.

Die Varianten lassen sich sehen: Da ist die Niddaroute, die von der Quelle hoch oben im Vogelsberg bis zum Main führt. Satte 120 Kilometer, die durch Naturschutzgebiete führen, durch die Fachwerkstädte Schotten und Nidda, zu den Mineralquellen in Bad Salzhausen, nach Bad Vilbel oder zum Dom der Wetterau in Ilbenstadt. Es gibt die Möglichkeit, den Vulkanradweg und Südbahnradweg weiter zu fahren in Richtung Fulda, Bad Hersfeld oder Rhön. Oder den Keltenradweg, den Limes-Radweg, die Wetterauer Apfelwein- und Obstwiesenroute.

Mehr Informationen samt Fahrplänen sind in einer Broschüre zu finden, die auf der Homepage des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV) heruntergeladen werden kann. Dort stehen auch die Regeln: Für Gruppen ab vier Personen und Pedelecs sind Anmeldungen erforderlich, bis freitags, 13 Uhr.

Achtung: Radler, die mit der S6 nach Nieder-Wöllstadt anreisen wollen, könnten in den Ferien ein Problem bekommen. Wegen Bauarbeiten verkehrt die S6 bis zum 17. August samstags nicht zwischen Frankfurt-Süd und Bad Vilbel, von Samstagabend bis Montagfrüh auch nicht bis Groß-Karben. Stattdessen setzt die Bahn Ersatzbusse ein. Leider ohne Radanhänger.

Kommentare