+
Die Videoschutzanlage auf dem Schwalbacher Marktplatz.

Kriminalität bekämpfen

Videokameras zeigen Täter in Schwalbach

  • schließen

Die Polizei klärt Straftaten im Limeszentrum und auf dem unteren Marktplatz auf.

Seit Anfang des Jahres ist die Videoschutzanlage auf dem Schwalbacher Marktplatz in Betrieb, mittlerweile sind die Leitungen stark genug, um die Bilder auch zur Polizeistation Eschborn zu übertragen. Dort haben die Beamten jetzt in zwei Fällen anhand der Kameraaufzeichnungen Tatverdächtige identifiziert.

Im ersten Fall kamen sie auf die Spur eines 54-jährigen, der Anfang Februar mit einer Schreckschusswaffe auf ein geparktes Auto geschossen hatte und anschließend geflüchtet war. Der Mann wurde festgenommen, seine Waffe sichergestellt. Gegen den Schützen laufen jetzt Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und Bedrohung.

Einen weiteren Ermittlungserfolg haben die Eschborner Polizeibeamten vor wenigen Tagen verbucht. Mit Hilfe der Videoaufzeichnungen identifizierten sie mehrere Jugendliche, die am 7. März einen 30 Jahre alten Mitarbeiter eines Lebensmittelgeschäftes auf dem Marktplatz angegriffen hatten. Die Kameras der Videoschutzanlage hatten die Täter aus unterschiedlichen Perspektiven aufgenommen. Außerdem lieferten sie Bilder von Zeugen, die im weiteren Verfahren befragt werden sollen. Gegen die jungen Leute, die bereits polizeibekannt sind, wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Der Mitarbeiter des Lebensmittelgeschäftes musste nach der Attacke in einem Krankenhaus behandelt werden, mittlerweile geht es ihm wieder besser.

Die Videoschutzanlage auf dem Schwalbacher Marktplatz besteht aus 17 Kameras, die rund um die Uhr laufen. Sie war installiert worden, weil jugendliche Randalierer im Limes-Einkaufszentrum und auf dem Unteren Marktplatz mehrfmals Polizisten attackiert hatten. Schaufensterscheiben waren eingeschlagen, Mülltonnen in Brand gesteckt worden. In der Ladenzeile des Hochhauskomplexes Bunter Riese wurde zudem mit Drogen gehandelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare