+
Ein Flugzeug landet am späten Abend am Frankfurter Flughafen.

Frankfurter Flughafen

79 verspätete Flüge in der Nacht

  • schließen

Die Zahl der nächtlichen Starts und Landungen am Frankfurter Flughafen ist weiter gesunken. Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir kündigt weitere strikte Kontrollen an.

Mit dem Ende des Sommerflugplans ist es am Frankfurter Flughafen in den Randzeiten leiser geworden. Die Zahl der verspäteten Flugbewegungen zwischen 23 und 24 Uhr sei im Oktober noch einmal gesunken, teilte das hessische Wirtschaftsministerium als Flugaufsichtsbehörde am Donnerstag mit. Es wurden in dem Monat 69 späte Landungen und 10 Starts registriert, deutlich weniger als im September (89/52) und auch als im Oktober des Vorjahres (85/16).

In der letzten Betriebsstunde des größten deutschen Flughafens dürfen weder Starts noch Landungen geplant werden, allerdings können verspätete Flugzeuge noch bis 24.00 Uhr landen. Starts sind nur mit Einzelgenehmigung aus besonderen Gründen möglich. Im Oktober stellte erneut die irische Gesellschaft Ryanair die meisten Spätlander (14) vor der Condor(10), Lufthansa(8) und Tuifly(7).

Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) kündigte weitere strikte Kontrollen an. Die Behörden befragen bei jeder Spätlandung die Piloten nach den Gründen und strengen Bußgeldverfahren an, falls der Verdacht besteht, dass die Verspätungen aus zu engen Einsatzplänen entstanden sind. Über eine Änderung des Luftverkehrsgesetzes will Hessen erreichen, auch gegen die Airlines anstelle der einzelnen Piloten vorgehen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare