+
Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten auf dem Reiterhof in Kelkheim.

Einsatz in Kelkheim

Verletzte bei Großbrand auf Reiterhof

  • schließen

Auf einem Reiterhof bei Kelkheim (Main-Taunus-Kreis) bricht ein Feuer aus. Mehrere Pferde brechen aus und laufen wild umher. Ein Tier wird tödlich verletzt.

Beim Brand auf einem Reiterhof bei Kelkheim (Main-Taunus-Kreis) sind zwei Menschen verletzt worden. Der Schaden beträgt mindestens 500.000 Euro, wie die Polizei mitteilt.

In der Nacht zu Mittwoch gegen 1.30 Uhr wurde die Feuerwehr zu dem Brand auf dem „Rettershof“ gerufen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand die Stallanlage mit Heulager bereits komplett in Flammen.

Zwei Kinder, die auf dem Heuboden des Gebäudes geschlafen hatten, wurden auf das Feuer aufmerksam und konnten sich selbst vor den Flammen retten. Die Bewohner eines angrenzenden Wohnhauses wurden nach einer zügigen Evakuierung in einem Hotel untergebracht.

Zwei Mitarbeiter wurden verletzt. Einer von ihnen erlitt eine Rauchvergiftung, als er die Pferde im Stall aus ihren Boxen ließ. Die Pferde flohen in Panik, von 42 Tieren ließen sich 35 schnell wieder einfangen. Die Polizei sperrte umliegende Straßen ab, um Zusammenstöße mit Pferden zu vermeiden. Allerdings kollidierte ein Pferd auf dem Gelände mit einem Löschfahrzeug der Feuerwehr und verendete. Ein zweites Tier starb schwer verletzt auf einem Acker. Die Verletzungen hatte es sich bei der Flucht zugezogen. Die anderen Pferde konnten schließlich eingefangen werden, vier von ihnen müssen von Tierärzten behandelt werden.

Die Polizei ermittelt zur Ursache des Feuers. Bislang gibt es den Angaben zufolge  keine Hinweise darauf, dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden sein könnte. (mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare