+

Als Verein muss man die Zukunft gestalten

Sportfreunde Rodgau setzen auf Crowdinvesting für Finanzierung der neuen Sportfabrik

Bei der Finanzierung der neuen Sporthalle setzen die Sportfreunde Rodgau unter anderem auf Crowdinvesting. Die Sportfreunde Rodgau sind ein erfolgreicher gemeinnütziger Mehrspartenverein. Der Verein konnte in den letzten Jahren ein beeindruckendes Mitgliederwachstum verzeichnen. Heute zählen die Sportfreunde knapp 900 Mitglieder, die dringend eine neue Heimat für die vielseitigen Aktivitäten des Vereins benötigen. Deshalb soll eine neue Sporthalle gebaut werden – die EVO Sportfabrik Rodgau soll entstehen. Eine große Halle mit knapp 2500 Quadratmetern Platz für Sport und Spaß in der Region. Das gesamte Vorhaben wird 2,7 Millionen Euro kosten. Neben öffentlichen Fördergeldern von Stadt, Kreis und Land sowie einem Bankdarlehen, soll ein Teil der Finanzierung über Bürgerbeteiligung erfolgen.

VIELE KLEINE DARLEHEN 

Bis zu 600.000 Euro möchten die Sportfreunde Rodgau über Mitglieder sowie engagierte Bürger einsammeln, um das Vorhaben in die Tat umsetzen zu können. „Die Finanzierung über die Crowd stellt für den Verein eine sinnvolle Ergänzung zum Bankdarlehen dar und erweitert den Finanzierungsmix des Projekts“, betont der erste Vorsitzende Rudi Ott. Anleger tätigen nicht nur ein regionales und gemeinnütziges Investment, sondern erhalten dafür auch noch eine finanzielle Rendite. Konkret werden bei der Crowd-Finanzierung viele kleine nachrangige Darlehen über die Internet-Plattform Xavin (www.xavin.eu) eingesammelt, um so das Projekt realisieren zu können.

Die Anlagen werden zehn Jahre lang mit 1,50 Prozent verzinst. Die Zinsen erhalten die Anleger jährlich, die Tilgung der Darlehenssumme erfolgt am Ende der Laufzeit. Gewählt werden kann zwischen unterschiedlichen Anlagehöhen ab 250 Euro bis 25.000 Euro. Außerdem gibt es zu jeder Anlage noch einen Gutschein für die jährlich vom Verein veranstaltete kulinarische Woche. Der Darlehensvertrag kommt dabei direkt zwischen Anleger und dem Verein zustande.

„Die Sportfreunde Rodgau werden das Darlehen wie geplant an die Anleger zurückführen. Der Verein ist finanziell sehr gut aufgestellt und wir haben eine sehr gesunde Mitgliederentwicklung“, erklärt Vorstand Ott.

INVESTIEREN KANN JEDER

Beteiligen an der Crowd-Finanzierung für die neue Sportfabrik können sich sowohl Vereinsmitglieder als auch Nichtmitglieder, die die Region voranbringen möchten. Die Sammelphase läuft noch bis zum 31. Mai 2020. „Es kann durchaus sein, dass die Summe von 600.000 Euro bereits vorher voll ist. Schnell sein lohnt sich also“, sagt Xavin- Gründer Tobias Ungerer. Die auf die Finanzierung gemeinnütziger Großprojekte spezialisierte Plattform hat sich mittlerweile etabliert und kooperiert mit der Landesbank Baden-Württemberg. „Wir haben eine hohe Identifikation mit unseren Projekten und sind begeistert, welcher gesellschaftliche Mehrwert dadurch erzeugt wird“, sagt Ungerer.

„Ich gehe fest von einer erfolgreichen Finanzierung des Projekts aus. Es würde mich auch freuen, wenn wir anderen gemeinnützigen Organisationen ein positives Beispiel sind, die Zukunft in die eigenen Hände zu nehmen“, zeigt sich Rudi Ott optimistisch.

Anders als beim Crowdfunding, bei dem das Geld für ein Projekt in der Regel gespendet wird, bekommt der Anleger beim Crowdinvesting sein Geld inklusive Zinsen zurück. Die neue Sportfabrik mitfinanzieren kann man über folgende Internetseite: www.xavin.eu/projects/Sportfreunde-rodgau

Gesetzlicher Risikohinweis 
Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Sportfreunde Rodgau 1911 e.V.
Elblinger Str. 7-9
63110 Rodgau

Xavin GmbH
Lautenschlagerstraße 16
70173 Stuttgart

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare