+
Neue Betrugsmasche: Geld überwiesen - doch Aktien landen nicht im Depot. (Symbolbild)

Betrugsmasche

Verbraucherschützer warnen vor Betrug mit vorgetäuschten Aktienkäufen

Betrüger locken Anleger mit bekannten Unternehmensnamen zum Kauf von Wertpapieren. Am Ende ist das Geld weg - und keine Aktie da.

Verbraucherschützer warnen vor einer Betrugsmasche mit angeblichen Aktienkäufen. Betrüger lockten demnach Anleger mit bekannten Unternehmensnamen zum Kauf von Wertpapieren, wie die Marktwächter der Verbraucherzentrale Hessen am Dienstag mitteilten. Nach Überweisung des Geldes - meist auf ein Konto im Ausland - seien jedoch nie Aktien im Depot der betroffenen Verbraucher aufgetaucht. Das Geld war weg. In jüngerer Zeit seien dazu Verbraucherbeschwerden aus sieben Bundesländern eingegangen.

„Ob vielversprechender Handel mit Kryptowährungen, binären Optionen oder Fremdwährungen - es gibt Anbieter, die - wenn das Geld erst einmal überwiesen ist - nicht mehr zu erreichen sind“, warnte Wolf Brandes, Teamleiter Grauer Kapitalmarkt beim Marktwächter Finanzen der Verbraucherzentrale Hessen. „Sitzen Anbieter im Ausland, ist es sowieso schwer, seine Rechte durchzusetzen.“ Der Rat der Verbraucherschützer: Vor der Geldanlage in jedem Fall die Seriosität des Anbieters überprüfen und sich auf keinen Fall unter Zeitdruck setzen lassen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare