1. Startseite
  2. Rhein-Main

Unbekannte sprengen Geldautomat

Erstellt:

Kommentare

Akribisch untersuchen die Einsatzkräfte nicht nur den Innenraum des Finanzpunkts in der Hardtwaldallee. Auch draußen werden Spuren gesammelt. Schuricht
Akribisch untersuchen die Einsatzkräfte nicht nur den Innenraum des Finanzpunkts in der Hardtwaldallee. Auch draußen werden Spuren gesammelt. Schuricht © ksp

Nach nächtlicher Explosion muss das Haus vorübergehend evakuiert werden

FRIEDRICHSDORF - Rund um den Finanzpunkt in der Seulberger Hardtwaldallee herrschte gestern Nachmittag emsiger Betrieb. Ermittler der Kriminalpolizei sicherten Spuren - in Einweg-Anzügen, um den Tatort nicht zu kontaminieren. Dutzende grelle Markierungen auf dem Pflaster bis hin zum Bürgersteig lassen erahnen, wie akribisch sie dabei vorgehen.

Grund für den Großeinsatz, der auch nach über 13 Stunden noch andauerte, war ein Ereignis mitten in der Nacht gewesen. Ein großer Knall hatte Seulberg in der Nacht zum Montag erschüttert. Um 2.27 Uhr melden sich Anwohner über den Notruf bei der Polizei und berichten von einem Knall, der sie geweckt habe, wie die Polizei mitteilte. Die herbeigeeilten Einsatzkräfte sehen schnell: Ursache für den Knall war eine Explosion, Unbekannte hatten versucht, an das in den Automaten der Bank befindliche Geld zu kommen. Die Scheiben sind gesplittert und aus der Verankerung gerissen, in der Wand klafft ein großes Loch. Das lässt die Wucht erahnen, die hinter der Explosion steckte. Die Täter hätten „einen erheblichen Sachschaden an dem Gebäude verursacht“, lässt die Polizei am Montagmittag wissen.

Vier Männer mit Skimasken

Immerhin: Es gab zum Glück keine Verletzten. Denn für die mit drei Fahrzeugen herbeigeeilte Stadtteilfeuerwehr stellte sich die Frage, ob die Statik des Hauses noch gewährleistet ist - es wird vorsorglich evakuiert, acht Personen müssen raus. Doch ein Gutachter sichtet die Schäden und kommt zu dem Schluss: Die Anwohner dürfen zurück - bei der Wohnung direkt über der Bank dauert es etwas länger, doch auch dafür gibt der Fachmann grünes Licht. Neben der Kriminalpolizei und der Feuerwehr kamen auch Experten für Sprengtechnik des Hessischen Landeskriminalamtes zum Einsatz.

Nun stehen die Ermittlungen im Vordergrund. Folgendes galt gestern als sicher: Zeugenaussagen zufolge hätten vier unbekannte und mit Skimasken maskierte Männer die Bankfiliale betreten, sagt die Polizei. Nach der Tat seien die Unbekannten mit einer schwarzen Audi-Limousine in Fahrtrichtung der parallel zur A 5 verlaufenden Umgehungsstraße L 3057 geflüchtet. Trotz einer umgehend eingeleiteten Fahndung gelang den Tätern unerkannt die Flucht.

Etliche Fragen sind jedoch noch offen, unter anderem, ob und was die Täter erbeuten konnten und die Höhe des Sachschadens.

Ebenfalls noch keine Informationen gibt es dazu, wie die Explosion herbeigeführt wurde. Zwar kam dort in der Vergangenheit oft Gas zum Einsatz, die Geräte wurden jedoch weiterentwickelt - und der am 21. Dezember 2020 von Frankfurter Volksbank und Taunus Sparkasse eröffnete Standort in Seulberg gehört definitiv zu den moderneren Standorten.

Unklar bleibt auch, wie die Täter ins Gebäude kamen. Denn zu den Sicherheitsvorkehrungen gehört auch, dass sich die SB-Bereiche der Finanzpunkte nur von 5 Uhr bis Mitternacht öffnen lassen. Das bestätigt auch der Sprecher der Taunus Sparkasse, Lars Diekmann, der zudem erklärt: „Wir haben in den vergangenen Monaten alle von den Sicherheitsbehörden empfohlenen Maßnahmen umgesetzt. Und damit alles in unserer Macht stehende getan.“ Trotz der Schäden sei das Wichtigste, dass keine Personen zu Schaden gekommen sind, so Diekmann.

Er ist sich sicher: „Wir werden den Finanzpunkt Seulberg wieder eröffnen. Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich aber noch nicht sagen, wann das sein wird.“ Kunden der Taunus Sparkasse können derweil die Geldautomaten an den innerstädtischen Standorten in der Hugenottenstraße 76-78, Am Houiller Platz 7 und Taunus Carré nutzen. Von Seulberg aus ist auch der Standort in Gonzenheim, Haberweg 2, gut erreichbar.

Kunden der Frankfurter Volksbank können in den Filialen Hugenottenstraße 72 und in der Bad Homburger Louisenstraße kostenlos Geld abheben.

Auch interessant

Kommentare