+
Im Rhein-Main-Gebiet wird es kühler - die Sonne aber bleibt.

Wetter

Die Hitze macht Pause

Temperaturen unter 30 Grad werden zum Wochenbeginn in Rhein-Main erwartet: Die Aussichten.

Nach rekordverdächtiger Hitze am Sonntag können sich die Hessen in der ersten Juliwoche auf ein wenig Abkühlung freuen. Bis zum Dienstag gehen die Temperaturen im ganzen Bundesland auf unter 30 Grad zurück, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Sonntag mitteilte. Dabei bleibt es überwiegend weiter trocken.

Im Süden kann es am Montag einzelne Schauer geben, im restlichen Hessen bleibt es trocken. Mehr als 31 Grad werden noch südlich des Mains erreicht, in Nordhessen soll es 27 Grad warm werden. In der Nacht gehen die Temperaturen auf 14 Grad im Rhein-Main-Gebiet, 11 Grad in Nordhessen und 9 Grad im Bergland zurück.

Überwiegend trocken wird auch der Dienstag. Erst gibt es kaum Bewölkung, am Nachmittag sollen im Norden dichtere Wolkenfelder übers Land ziehen. Die Höchsttemperaturen liegen bei 23 bis 25 Grad, im Mittelgebirge um 21 Grad, im Süden gibt es bis zu 27 Grad. Nachts kühlt es auf 13 bis 12 Grad ab, im Norden und in Hochlagen wird es mit 11 bis 7 Grad etwas kühler. Am Mittwoch wird es bei 22 bis 24 Grad und 26 Grad in Südhessen erneut trocken.

Damit ist auch die Waldbrandgefahr nicht gebannt. Am Sonntag hatte der DWD über weite Teile Hessens die Warnstufe 4 von maximal 5 verhängt, im Rhein-Main-Gebiet sowie in Teilen Süd- und Nordhessens galt die Höchstwarnstufe. In den mittleren Teilen Deutschlands müsse man auch in den kommenden Tagen vorsichtig sein, sagte ein DWD-Sprecher. "Dort wird es ja nicht viel feuchter", sagte er. Am Samstag hatte es einen Brand im Frankfurter Stadtwald gegeben. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare