+
In Gersfeld musste das Trinkwasser gechlort werden, da darin Keime gefunden wurden.

Keime im Wasser

Trinkwasser in Gersfeld verunreinigt

Die Bewohner von Gersfeld (Kreis Fulda) müssen zurzeit ihr Trinkwasser abkochen. In Teilen der Stadt sind im Wasser mit Enterokokken und coliforme. Sie können Durchfall auslösen.

Das Trinkwasser in Teilen von Gersfeld in der Rhön ist mit Keimen belastet. Die Verunreinigungen seien bei Kontrollen von Trinkwasseranlagen aufgefallen, berichten die Stadt und die Stadtwerke im Landkreis Fulda. Entdeckt wurden Enterokokken und coliforme Keime, die die Grenzwerte überschritten. Die Bakterien können Durchfall auslösen.

In Abstimmung mit dem Kreisgesundheitsamt wurde das Trinkwasser gechlort. Betroffen seien die Stadtteile Maiersbach, Mosbach, Sparbrod, Rengersfeld und Rommers. Bis die Desinfektion mit Chlor im gesamten Netz wirkt, wurde empfohlen, das Trinkwasser abzukochen. Die Ursache für die Verunreinigung ist noch unklar. Weitere Details waren am Donnerstag zunächst nicht bekannt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare