+
Mit Blumen bedeckt ist das Grab der getöteten Studentin Tugce Albayrak.

Blick zurück

Tödlicher Angriff auf Studentin Tugce vor fünf Jahren

fünf Jahren fiel die Studentin Tugce Albayrak nach einem heftigen Schlag gegen den Kopf auf einem Parkplatz ins Koma, aus dem sie nicht mehr aufwachte. Der Täter wurde verurteilt und abgeschoben.

Die tödliche Attacke auf die Studentin Tugce jährt sich an diesem Freitag zum fünften Mal. Am frühen Morgen des 15. November 2014 wurde die junge Frau auf einem Parkplatz in Offenbach so heftig geschlagen, dass sie stürzte und an den Folgen starb. Knapp zwei Wochen später, an ihrem 23. Geburtstag, wurden die lebenserhaltenden Geräte abgestellt. Die Anteilnahme im In- und Ausland war groß. Für die Tat verurteilt wurde ein damals gerade 18 Jahre alt gewordener Serbe. Die Gewalttat löste heftige Debatten über Jugendkriminalität und Zivilcourage aus.

Tugce Albayrak solle in der Nacht im Toilettenbereich des Restaurants zwei 13-jährigen Mädchen beigestanden haben, die unter anderem vom späteren Täter belästigt worden seien, hieß es zunächst. Im Prozess wurde dann deutlich, dass es vor dem Schlag zu wechselseitigen Beleidigungen zwischen der Gruppe um die junge Frau und der Gruppe des späteren Täters gekommen war. Ob die 13-Jährigen tatsächlich Hilfe benötigten, blieb offen.

An die Deutsch- und Ethik-Studentin erinnert ein Gedenkstein an der Universität Gießen, die sie besuchte. Auf dem Parkplatz an der Offenbacher Fastfood-Filiale wurde eine Gedenktafel angebracht, ebenso wie an ihrem Geburtskrankenhaus in Bad Soden-Salmünster. Eine größere Gedenkveranstaltung ist zu ihren fünften Todestag bisher nicht geplant. (dpa)

Vor fünf Jahren starb Tugce Albayrak nach einer Gewalttat vor McDonald's in Offenbach. Die Menschen gedenken auf dem Parkplatz noch heute.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare