+
Bei der Goethe-Universität in Frankfurt haben sich bis jetzt mehr als 8100 Erstsemester eingeschrieben.

Bildung

Tausende Studienanfänger drängen an Hessens Unis

In Kürze startet an den Hochschulen das neue Wintersemester. Das Interesse der Neulinge ist bunt gemischt, wie eine Umfrage ergab. Eine Uni berichtet sogar von einem besonderen Trend.

Die Universitäten in Hessen rechnen mit dem Start ins Wintersemester mit Tausenden Studienanfängern. Die beliebtesten Fachrichtungen sind dabei breitgefächert, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab. Bei den Zahlen handelt es sich den Hochschulen zufolge aber noch um Prognosen, da die Einschreibungen zum Studium noch laufen. Einen Trend vermeldet die Uni in Gießen: Die Gesamtstudierendenzahl gehe zurück, da besonders große Jahrgänge, wie sie durch das Abitur nach zwölf Jahren oder die Aussetzung der Wehrpflicht entstanden, nun zunehmend die Hochschulen verlassen würden.

Bei der Goethe-Universität in FRANKFURT haben sich bis jetzt mehr als 8100 Erstsemester eingeschrieben. Besonders nachgefragt seien die Studiengänge Betriebs- und Volkswirtschaftslehre sowie Psychologie und Rechtswissenschaften. An der größten hessischen Hochschule studieren rund 46 000 Menschen.

Mit mehr als 6500 Erstsemestern rechnet die Justus-Liebig-Universität in GIESSEN. Die Zahl der Studenten an der mittelhessischen Uni liegt bei rund 28 000. Beliebt bei den Studenten seien zu diesem Wintersemester das Lehramtsstudium für Grund- und Förderschulen, Kindheitspädagogik oder auch der Fachbereich Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagement.

Bei der Technischen Universität in DARMSTADT wird sich die Zahl der Studierenden nach Angaben eines Sprechers auf rund 25 000 einpendeln. Nach einer „groben Prognose“ werden mehr als 5000 Erstsemester erwartet. Die größte Nachfrage bestehe bei den Fächern Informatik, Bau- und Umweltingenieurswissenschaften, Wirtschaftsinformatik oder auch Physik.

Die Philipps-Universität in MARBURG mit ihren rund 25 000 Studierenden geht zum Wintersemester von rund 6000 Studienanfängern aus. Zu den besonders gefragten Studiengängen gehört einer Sprecherin zufolge das Lehramt an Gymnasien und dabei vor allem das Fach Sport. Außerdem die Bachelor-Studiengänge Biologie, Informatik sowie Wirtschaftsinformatik. „Auffällig gut“ sei auch das Fach Philosophie nachgefragt.

Die Universität KASSEL konnte zunächst noch keine Prognose für die Zahl der Erstsemester abgeben. Nach Angaben von Uni-Sprecher Sebastian Mense geht die Hochschule allerdings davon aus, dass die Zahl der Studierenden mit rund 25 000 weitestgehend stabil bleibt. Der allgemeine Trend rückläufiger Erstsemesterzahlen könne sich auch an der Uni Kassel moderat fortsetzen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare