Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Disco-Fever (Symbolfoto)
+
Disco-Fever (Symbolfoto)

Feiertage

Tanzverbot in Hessen

Hessen hat bundesweit mit die strengsten Regelungen beim Tanzverbot an Feiertagen.

Neben den regulären Sonntagen sieht das Feiertagsgesetz in Hessen an 15 weiteren Tagen Einschränkungen für Clubs, Diskotheken und Veranstaltungen vor. Deutlich lockerer ist es im Vergleich dazu in vielen anderen Ländern etwa in den Stadtstaaten Berlin und Hamburg.

Für Hessen gilt neben dem Karfreitag auch am Karsamstag rund um die Uhr völlige Ruhe. An Ostersonntag und -montag sowie an Christi Himmelfahrt, den beiden Pfingstfeiertagen, Fronleichnam, den beiden Weihnachtsfeiertagen und Neujahr dürfen von 4.00 bis 12.00 Uhr keine Tanzveranstaltungen stattfinden.

An Gründonnerstag vor Ostern, dem Volkstrauertag sowie an Totensonntag gilt das Verbot von 4.00 bis 24 Uhr. Am Heiligabend ist ein Tanzverbot von 17.00 bis 24.00 Uhr im hessischen Feiertagsgesetz verankert. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare