Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

S-Bahn-Verkehr in Frankfurt. (Symbolbild)
+
S-Bahn-Verkehr in Frankfurt. (Symbolbild)

RMV

RMV sucht Kandidaten für Fahrgastbeirat

Wer Interesse daran hat, beim Rhein-Main Verkehrsverbund mitzureden - Vorschläge, aber auch Kritik einzubringen, kann sich noch bis Mittwoch beim RMV bewerben.

Wer in Sachen Bus und Bahn mehr mitreden möchte, hat noch bis Mittwoch die Chance, sich für den Fahrgastbeirat des Rhein-Main Verkehrsverbundes (RMV) zu bewerben. In dem seit 1993 bestehenden Gremium sind außer insgesamt 15 Vertretern von Verbänden und Organisationen auch 27 Privatpersonen vertreten.

Auf den vier Treffen des Beirats pro Jahr geht es um aktuelle Konzepte, aber auch im kritische Punkte aus Sicht der Fahrgäste, hieß es beim RMV. Nach Angaben eines RMV-Sprechers kann es dabei ebenso um die Ausstattung von Wartebereichen gehen wie um Erfahrungen mit Tarifen. Der Beirat kann auch eigene Themen einbringen.

Für die dreijährige Amtszeit kann sich jeder Interessierte bewerben, darunter auch Mainzer Fahrgäste. Denn sie sind über den Verkehrsverbund Mainz-Wiesbaden mit dem RMV assoziiert. „Bis jetzt gab es schon eine gute Beteiligung“, sagte RMV-Sprecher Sven Hirschler zu den Bewerbungen. Die Zusammenarbeit zwischen den Nahverkehrsprofis und den Fahrgästen habe sich gut bewährt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare