Gastronaut

Studentische Tartelettes

Käse ganz für zwischendurch

Manchmal sind es Kleinigkeiten, die das Herz erfreuen. Wahrscheinlich habe ich meine Vorliebe zu Studentenfutter noch nicht gestanden. Nüsse, Mandeln, Rosinen, Trockenobst – diese geschmacklichen, aromatischen und texturellen Komponenten im Mund – einfach köstlich. Dennoch esse ich es nie. Ich weiß einfach leider nicht, wann, denn ich esse nie zwischendurch. Mittag- und Abendessen. Das reicht. Und für den Apéro ist mir die Mischung zu süß. Also gibt es keinen richtigen Platz in meinem Leben für Studentenfutter.

Als ich aber vor Kurzem „Studentenfutter – gesalzen“ entdeckte, konnte ich nicht widerstehen. Was tun? Das Geschmacks- und Aromagedächtnis rattert nicht lang und spuckt mir flugs die Vokabel „Roquefort“ ins imaginäre Display. Kurz getestet: Ein Stückchen Roquefort zusammen mit etwas gesalzenem Studentenfutter in den Mund geschoben. Daraus entsteht der nächste Käsegang!

Schließlich wird der salzig und umami schmeckende Roquefort in der französischen Klassik oft mit einem Gläschen edelsüßen Sauternes angeboten. Für meinen Käsegang möchte ich noch etwas Cremiges. Quark wäre die Vorstufe zum Käse und warum nicht. Fruchtige Säure fehlt noch. Konfitüren sind zu süß, aber es steht noch ein angebrochenes Glas Hagebuttenmark im Kühlschrank. Nicht zu süß, feine Säure, wunderbare Fruchtnoten. Sollte passen. 

Zubereitung

Das Studentenfutter mit einem Stabmixer oder Blitzhacker grob zertrümmern. Mithilfe von Dessertringen eine dünne Lage auf eine Backmatte streuen. Die Kakaobutter auf sechzig Grad erwärmen, die flüssige Butter mit dem Walnussöl vermengen und gleichmäßig über das Studentenfutter gießen, sodass alle Zwischenräume gefüllt sind. Diese Tarteletteböden abkühlen lassen. 

Vor dem Servieren einen edelsüßen Wein (zum Beispiel Sauternes oder Eiswein) einschenken, die Tartelettes dünn mit Quark bestreichen und die Rotkohlschnipsel daraufstreuen. Mit einer Spritze oder einem Spritzbeutel mit schmaler Tülle ein paar Punkte des Hägenmarks auf jede Tartelette setzen. Den Roquefort nicht zu knapp auf die Tartelettes bröckeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare