+
Fahrgäste der Buslinie 30 sollen auf die Straßenbahnlinie 18 umsteigen. (Symbolbild)

Nahverkehr in Frankfurt

Straßenbahnen in Frankfurt ausbauen

  • schließen

Den ÖPNV zu beschneiden, wie es bei der Buslinie 30 geplant ist, ist grundsätzlich keine gute Idee. Sinnvoller wäre es, wenn mehr Elektrobusse durch Frankfurt fahren. Ein Kommentar.

Das drohende Fahrverbot zwingt die Stadt Frankfurt zum Handeln. Und das ist gut so. In Frankfurt werden die Stickoxidwerte seit Jahren überschritten, die Luft ist nicht so sauber, wie sie sein müsste.

Was gegen Luftverschmutzung wirkt, ist allseits bekannt: Durch Frankfurt müssen weniger Autos fahren. Dabei hilft es, den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) auszubauen, am Stadtrand mehr Park-and-ride-Plätze zu schaffen und Parken in der Stadt zu verteuern. Auf kurzen Wegen ist Radfahren am schnellsten, außerdem gesund, umweltfreundlich und günstig. Ein Ausbau der Radinfrastruktur führt zur Verkehrsverlagerung, unter anderem weg vom Auto.

Den ÖPNV zu beschneiden, wie es bei der Buslinie 30 geplant ist, ist grundsätzlich keine gute Idee. Sinnvoller wäre es, würde die städtische Busgesellschaft ICB Euro-6-Busse auf der Strecke einsetzen - oder weitere Elektrobusse kaufen. Das Land Hessen bietet ein Förderprogramm an. Noch attraktiver wäre der Ausbau der Straßenbahn über die Frankfurter Stadtgrenze hinaus, nach Offenbach, Neu-Isenburg - und eben Bad Vilbel. Vielleicht bringt die geplante Kappung der Buslinie 30 ja Bewegung in die Sache.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare