Borken

Störung legt Bahnstrecke lahm

Eine Oberleitungsstörung hat am Montagabend den Bahnverkehr bei Borken (Schwalm-Eder-Kreis) lahmgelegt.

Eine Oberleitungsstörung hat den Bahnverkehr bei Borken (Schwalm-Eder-Kreis) lahmgelegt. Am Dienstagmorgen sei die am Vorabend eingetretene Störung beseitigt worden, sagte ein Unternehmenssprecher in Frankfurt. Seitdem laufe der Bahnverkehr wieder normal. Ein aus Heidelberg kommender Intercity hatte seine Fahrt nicht fortsetzen können. Die Fahrgäste mussten in einen Ersatzzug umsteigen, der aus Kassel kam. Sie trafen mit mehr als drei Stunden Verspätung am Zielbahnhof in Hannover ein.

Die Störung hatte am Montag um 18.39 Uhr begonnen und dauerte bis 5.49 Uhr am Dienstagmorgen. Wie viele Züge von der Sperrung zwischen Borken und Wabern betroffen gewesen waren, konnte der Bahnsprecher nicht sagen.

Die Strecke musste zeitweise in beide Richtungen gesperrt werden. Um kurz nach Mitternacht konnte ein Gleis wieder freigegeben werden. Zwischen Treysa und Wabern wurde ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Der Grund für die Störung muss noch untersucht werden. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare