kaiserlei-umbau-061020
+
Großbaustelle Kaiserlei mit Brücken, Rampen, Kreuzung unterhalb der A661 und der Europazentrale des Autoherstellers Hyundai (links).

Offenbach

Staugefahr am Offenbacher Kaiserlei am Wochenende

  • Agnes Schönberger
    vonAgnes Schönberger
    schließen

Offenbach: Die Abfahrten am Kaiserlei werden von Freitagabend bis Montagfrüh gesperrt, um die Verkehrsführung über neue Brücken und Rampen vorzubereiten. Autofahrer sollten alternative Routen nutzen.

Autofahrer müssen am Wochenende am Kaiserlei mit Staus und erheblichen Verkehrsbehinderungen rechnen. Grund ist die nächste Bauphase mit neuer Verkehrsführung an der Großbaustelle. Von Freitagabend um 22 Uhr bis Montag gegen 5 Uhr ist keine Abfahrt am Kaiserlei möglich. Die beiden neuen Rampen sind noch gesperrt, ebenso die bisherigen Abfahrten. Das soll verhindern, dass Verkehr in den Kreuzungsbereich fährt, der neu markiert werden muss. Zudem werden Ampeln neu positioniert und Fahrspuren neu aufgeteilt. Lediglich die Auffahrten sind in beide Richtungen möglich.

Bereits am Dienstag erfolgten Bauwerksprüfungen an den neuen südlichen Rampen. Autofahrern stand deshalb in der Berliner Straße unterhalb der A661 zwischen 9 und 15 Uhr abwechselnd nur eine Fahrspur zur Verfügung. In der Nacht zum Mittwoch wurde die Auffahrt in Richtung Egelsbach wegen Markierungsarbeiten von 22 bis 4 Uhr gesperrt.

Als „Meilenstein“ bezeichnete Baudezernent Paul-Gerhard Weiß (FDP) die Umstellung der Verkehrsführung am Kaiserlei. „Wenn die ersten Autos ab Montag über die neu gebauten Brücken und Rampen fahren, ist der erste Teil der Verkehrsneuordnung in Betrieb“, sagte er.

Kaiserlei-Kreisel

Der Umbau des Kaiserlei-Kreisels, eines vielbefahrenen und unfallträchtigen Nadelöhrs, hat 2017 nach etlichen Verzögerungen begonnen. Ziel ist es, den Nah- und Fernverkehr zu entzerren. Der neue Verkehrsknoten mit 13 Ampeln soll im Herbst 2021 fertig sein (statt Mitte 2020). Die Kosten stiegen von ursprünglich veranschlagten 37 auf 52,5 Millionen Euro. In dreijähriger Bauzeit sind zwei Rampen von jeweils 400 Metern Länge und zwei Fahrspuren entstanden. Die frei werdende Fläche im Innern des mit 250 Metern Durchmesser einst größten Kreisverkehrs Europas will die Stadt für Bürohochhäuser vermarkten. Trotzdem entstehen dort auch 18 600 Quadratmeter Grünfläche. ags

Und so wird der Verkehr am Kaiserlei künftig geführt: Nach Frankfurt-Sachsenhausen und Oberrad gelangen Autofahrer über die neue Abfahrtsrampe aus Darmstadt kommend auf die gerade fertiggestellte nördliche Seite der Strahlenbergerstraße und weiter zur Gerbermühle. In der Gegenrichtung werden Verkehrsteilnehmer über die neue Auffahrtsrampe Richtung Darmstadt und Frankfurter Kreuz sowie Flughafen geleitet.

Gleichzeitig bleiben die provisorischen Rampen von und zur Kaiserleipromenade noch eine Weile bestehen. Sie führen den Verkehr zum einen aus der Kaiserleipromenade auf die A661 in Fahrtrichtung Süden und von der Autobahn in Richtung Offenbach-Zentrum über die Berliner Straße, die bis auf weiteres nur in Richtung City befahrbar ist.

Der Verkehr aus Offenbach in Richtung Frankfurt sowie auf die A661 verläuft in beide Fahrtrichtungen über den neu hergestellten Knotenpunkt mit Ampeln in der Strahlenbergerstraße. Der südliche Teil der Strahlenbergerstraße zwischen Stadtgrenze und Amsterdamer Straße wird wegen Sanierungsarbeiten gesperrt. Autofahrer aus Richtung Frankfurt erreichen ihre Ziele jedoch über die Kaiserleipromenade.

Die Stadt bittet Autofahrerinnen und Autofahrer, sich an die teilweise geänderten oder provisorisch aufgestellten Beschilderungen zu halten. Außerdem wird empfohlen, den Kaiserlei in der Umstellungsphase möglichst großräumig zu umfahren oder auf Bus und Bahn auszuweichen. Allerdings enden manche Buslinien am Wochenende vorzeitig oder werden umgeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare