Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Politisch Andersdenke wurden in der ehemaligen DDR häufig von der Staatssicherheit unter fadenscheinigen Vorwänden verhaftet - hier das Stasigefängnis in Berlin Hohenschönhausen.
+
Politisch Andersdenke wurden in der ehemaligen DDR häufig von der Staatssicherheit unter fadenscheinigen Vorwänden verhaftet - hier das Stasigefängnis in Berlin Hohenschönhausen.

Das bringt der Tag

Stasibeauftragter spricht über Häftlingsfreikauf

  • Ulrich Weih
    VonUlrich Weih
    schließen

+++ Jahn berichtet vom Umgang mit politischen Gefangen in der DDR +++ Finanzen des Landes Hessen werden erläutert +++ Alles, was heute in Hessen wichtig wird, erfahren Sie hier.

Bereits heute will der Magistrat der Stadt Gießen den Tag der Deutschen Einheit feiern und lädt zu einer Veranstaltung in den Hermann-Levi-Saal. Dabei wird auch der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR, Roland Jahn, über das Thema Häftlingsfreikauf sprechen. Das Notaufnahmelager Gießen war für viele der freigekauften Häftlinge der erste persönliche Kontakt mit dem Westen. Im Anschluss soll die Ausstellung „Das Kaßberg-Gefängnis und seine Gesichter“ mit einem Rundgang eröffnet werden. 

Das Gefängnis auf dem Chemnitzer Kaßberg wurde 1886 als Königlich-Sächsische Gefangenenanstalt errichtet. Nach dem Zweiten Weltkrieg nutzen es zunächst sowjetische Besatzungsbehörden genutzt, später diente es dem Ministerium für Staatssicherheit als regionale „Untersuchungshaftanstalt“. Von den Gefangenen wurden dort häufig Selbstbezichtigungen erpresst. Darüber hinaus war Kaßberg der zentrale Sammelort, um den Freikauf politischer Häftlinge abzuwickeln. 

Finanzminister stellt Geschäftsbericht vor

Hessens Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) legt heute den Geschäftsbericht des Landes für das Jahr 2016 vor. Dabei geht es um die Vermögens-, Ertrags- und Finanzlage Hessens. Schäfer will erklären, welche Verpflichtungen und Lasten künftig auf Hessen zukommen können. Im Geschäftsbericht 2015 war ein Verlust von rund 14,4 Milliarden Euro ausgewiesen worden.  

Schüler stellen 95 neue Thesen vor

Schüler aus ganz Hessen stellen heute in Frankfurt das Projekt „#95neuethesen“ vor. Die Aktion gehört zu den Feierlichkeiten rund um das 500-jährige Reformationsjubiläum. Unter anderem will sich auch Hessens Kultusminister Alexander Lorz (CDU) anhören, welche neue Thesen die Schüler aufstellen werden.

Neue Woche beginnt grau  

Der Tag beginnt mit vielen Wolken und kurzen Schauern. Gegen Nachmittag lockert es dann auf und die Sonne kann sich häufiger mal durchsetzen. Die Temperaturen steigen auf bis zu 18 Grad.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare