Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die „Schlitzer Weihnachtskerze“ leuchtet über den Mauern der historischen Altstadt.
+
Die „Schlitzer Weihnachtskerze“ leuchtet über den Mauern der historischen Altstadt.

Weihnachten

Städte schmücken sich für den Advent

Auch in der Corona-Krise wollen hessische Städte auf weihnachtliche Stimmung nicht verzichten. 

Von diesem Wochenende an sollen wieder Fußgängerzonen und besondere Bauwerke in festlichem Lichterglanz erstrahlen. Allerdings gelte es dabei, größere Menschenansammlungen oder eine zu lange Verweildauer in der Innenstadt zu vermeiden, heißt es etwa in Fulda und in Gießen. Denn Kontaktbeschränkungen, Mindestabstände und Hygieneregeln müssen auch beim Bummel in der Adventszeit eingehalten werden.

In Schlitz zum Beispiel soll von diesem Samstag an wieder die weltgrößte Kerze über der Stadt erstrahlen. „Wir haben alles darangesetzt, dass die Kerze wie immer leuchtet“, sagte die Sprecherin des Schlitzer Stadtmarketings, Heike Weber. Da es schon keinen Weihnachtsmarkt gebe und die Menschen zu Hause bleiben sollen, wolle man ihnen auf diese Weise ein Stückchen Weihnachten bescheren. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare