Kriminalität

Spürhund  erschnüffelt kiloweise Kokain

Dank der guten Nase von Rauschgiftspürhund „Rambo“ sind dem Zoll am Frankfurter Flughafen mehrere Kilo Kokain ins Netz gegangen.

Der schwarze Mischling „Rambo“, Rauschgiftspürhund  am Frankfurter Flughafen, entdeckte 2,7 Kilogramm der Droge in einem Hartschalenkoffer eines Fluges aus Kolumbien, wie das Hauptzollamt Frankfurt am Freitag mitteilte. Die Ware befand sich den Angaben zufolge eingeschweißt und versteckt unter anderem in Cremedosen und einem Kuchen. 

„Wieder ein Beweis für die gute Nase des Hundes. Denn weder Creme- noch Schokoladenduft haben ihn abgelenkt“, erklärte eine Sprecherin des Hauptzollamts. 

Der mutmaßliche 30-jährige Drogenschmuggler wurde demnach vorläufig festgenommen und sitzt in Untersuchungshaft. Der Wert des Kokains betrage mehr als 100 000 Euro, teilte das Hauptzollamt mit. Der Fund sei bereits am Freitag, dem 13. März, gelungen. (dpa)

Kommentare