Wörner will Ergebnis absichern

Wahl hat Auswirkungen auf Regionales Dialogforum

DARMSTADT. "Im Falle eines Regierungswechsels ist denkbar, dass die neue Landesregierung andere Schwerpunkte der Arbeit definiert", sagte Forumsvorsitzender Wörner in einem Gespräch. Bei der Wiederwahl der amtierenden Regierung sei ebenfalls mit neuen Strategien beim Flughafenausbau zu rechnen.

"Wenn die Grünen mit ihrer klaren Absage an den Ausbau in die Regierungsverantwortung kommen und diese Haltung zur offiziellen Regierungsaussage wird, ist das Dialogforum eigentlich überflüssig", sagte Wörner. Sollte sich die SPD mit ihrem moderateren Kurs durchsetzen, müsse sich das Gremium auf neue Aufgaben und Herausforderungen einstellen. "Fraglich ist natürlich auch, ob eine neue Regierung mich weiter als Vorsitzenden halten will. Immerhin hat mich die amtierende Koalition auf diesen Posten berufen", sagte Wörner, Präsident der Technischen Universität in Darmstadt.

Eine Bestätigung für die schwarz-gelbe Koalition oder die absolute Mehrheit für die CDU werde vermutlich nicht ohne Folgen für das Forum bleiben. Gestärkt durch den Wählerauftrag könnte die Regierung versuchen, das Genehmigungsverfahren zu beschleunigen.

Wörner betonte seine persönliche Zielsetzung, das Mediationsergebnis abzusichern und im Ausbauprozess umzusetzen. Für den Fall, dass eine Landesregierung das Mediationsergebnis in Frage stelle, kündigte er Konsequenzen an: "Für mich stellt sich grundsätzlich die Frage, wie lange man solch ein Amt ausüben sollte." dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare