+
Die Straßenbahnen halten künftig an der neuen Station Karmeliterkloster in der Frankfurter Altstadt.

Straßenbahn in Frankfurt

Tramlinie 14 durch Altstadt

  • schließen

Durch die Frankfurter Altstadt fahren künftig drei Straßenbahn-Linien - auch ins Gallus. Am Samstag sind Sonderzüge unterwegs.

Schon am heutigen Samstag können Fahrgäste den neuen Linienweg der Straßenbahnlinie 14 ausprobieren. Ab 11.15 Uhr fahren Sonderzüge von der neuen Haltestelle Gustavsburgplatz an der Rebstöcker Straße los. Mit dabei: Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD). Anschließend pendeln zwei Züge bis etwa 16 Uhr im 30-Minuten-Takt zwischen Gustavsburgplatz und Hauptbahnhof. Ab dem morgigen Sonntag fährt die 14 dann regulär vom Ernst-May-Platz in Bornheim über den Hauptbahnhof ins Gallus.

Somit sind auf der Mainzer Landstraße (11, 14, 21) und der Altstadtstrecke (11, 12, 14) drei Straßenbahnlinien unterwegs. Zwischen den Stationen Römer/Paulskirche und Willy-Brandt-Platz halten die Straßenbahnen an der neuen Station Karmeliterkloster. Die Linie 18 fährt dafür vom Gravensteiner Platz in Preungesheim über Konstablerwache und Lokalbahnhof zum Bahnhof Louisa.

Die Änderung der Linienführung begründete Oesterling damit, dass die Straßenbahn auf der Mainzer Landstraße völlig überlastet sei. Zahlreiche neue Wohnungen seien im Gallusviertel geplant. Das Areal an den Kornmarkt-Arkaden werde sich durch die Neubebauung beleben und für zusätzlichen Verkehr sorgen.

Wegen der Engpässe in der Fahrzeugflotte setzt die VGF aber auch Straßenbahnen ein, die nicht barrierefrei sind. Sie fahren auf den Linien 17 und 18, montags bis freitags im Wechsel mit barrierefreien Trams.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare