Regionalbahn

Neue Station Nied-Ost wird gebaut

  • schließen

Die Haltestelle für den Regionalzug von Frankfurt nach Königstein entsteht etwas weiter östlich als geplant.

Der Magistrat will die Deutsche Bahn beauftragen, im Stadtteil Nied eine neue Haltestelle für Regionalzüge von Frankfurt nach Königstein zu bauen. Das sagte Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) am Dienstagabend im Verkehrsausschuss des Römers.

Die neue Station Nied-Ost soll auf „Höhe des Fußgängersteiges an der Eisenbahnersiedlung“ entstehen. 2015 war noch geplant, sie östlich des Bahnübergangs Oeserstraße zu errichten. Die Planänderung gehe auf Initiativen aus dem Ortsbeirat und einer Bürgerinitiative zurück, sagte Oesterling.

Die neue Station soll mit den beiden gegenüberliegenden Außenbahnsteigen insgesamt 140 Meter lang werden. Rampen sollen sie barrierefrei machen. Außerdem seien Treppen vorgesehen. Die Kosten lägen bei rund vier Millionen Euro, sagte Oesterling. Aus „fahrplantechnischen Gründen“ sei es allerdings nicht möglich, eine zweite Station im Gallus an der Mainzer Landstraße zu errichten.

Oesterling kündigte eine Magistratsvorlage an. Darin werde der Vertrag mit der Deutschen Bahn veröffentlicht. Die Stadtverordneten müssen dem Bau noch zustimmen. Bis zur Fertigstellung werden laut Oesterling noch vier Jahre vergehen.

Getrennt von dem Bau der neuen Station Nied-Ost werde nach einer Lösung für den Bahnübergang Oeserstraße gesucht. Vorgesehen sei, für die Radfahrer und Fußgänger eine Unterführung direkt am Bahnübergang zu errichten. Für Fahrzeuge sei eine zweite, östlich liegende Bahnunterführung in der Form eines Omegas geplant. Fußgänger und Radfahrer sollen darin keine eigenen Wege erhalten.

Die Königsteiner Linie SE12 fährt alle halbe Stunde zwischen Königstein, Höchst und Frankfurt-Hauptbahnhof. Sie braucht dafür 38 Minuten. Betrieben wird sie von der Hessischen Landesbahn (HLB). Die Stadtverordneten im Römer hatten 2005 beschlossen, den Bau neuer Eisenbahnhalte entlang der Linie zu prüfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare