+
Der Wahlkampf ist vorbei - die hessischen Parteien konzentrieren sich jetzt wieder auf die Alltagsarbeit.

Das bringt der Tag

Hessen kehrt zu Sachthemen zurück

  • schließen

+++ CDU und SPD setzen sich an einen Tisch +++ Mutmaßlicher Bombenleger vor Gericht +++ Hafen in Nordhessen +++ Alles, was in Hessen wichtig wird, erfahren Sie hier.

Der Wahlkampf ist vorbei – in Hessen kehren die Parteien zur Sacharbeit zurück. Heute treffen sich in Wiesbaden die CDU und die SPD. Die Christdemokraten hatten zu einem Gespräch eingeladen. Es soll dabei jedoch nicht um Verhandlungen über ein - rechnerisch mögliches - Regierungsbündnis gehen. Vielmehr wollen die beiden Hauptkontrahenten im Landtagswahlkampf sich grundsätzlich über die wichtigen Themen im Land wie die Bildungs- und Wohnungspolitik austauschen.

Die CDU ist als stärkste Kraft aus der Landtagswahl hervorgegangen und will am Wochenende entscheiden, mit welcher Partei sie Koalitionsverhandlungen starten wird. Nach dem Stand der bisherigen Sondierungsgespräche werden das voraussichtlich die Grünen sein.

Mutmaßlicher Bombenleger vor Gericht

Vor etwa einem halben Jahr ist in Wiesbaden ein Mann von einem Sprengsatz verletzt worden, der auf der Motorhaube eines Autos lag. Heute steht ein 57-Jähriger vor Gericht, dem die Staatsanwaltschaft versuchter Mord, gefährliche Körperverletzung und Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion vorwirft.

Im April 2018 soll der mutmaßliche Täter einen in Zeitungspapier eingewickelten Sprengkörper neben zwei Telefonbüchern auf dem Auto platziert haben. Der Sprengsatz explodierte, als ihn ein damals 46-jähriger Mann entfernen wollte. Dabei wurde das Opfer an der Hand und im Gesicht verletzt.

Hafen in Bad Karlshafen wird geflutet

Warten Sie schon mal in der nördlichsten Gemeinde Hessens? Bad Karlshafen liegt im Landkreis Kassel, zählt rund 3800 Einwohner lag früher einmal an der Weser. Damals gab es dort sogar einen kleinen Hafen. Doch seit den 1920er Jahren ist dieser Hafen von der Weser abgeschnitten und bedeutungslos. Das will Bad Karlshafen nicht mehr länger hinnehmen: Der nutzlose Hafen steht nun vor seiner Wiederinbetriebnahme.

Das alte Becken wurde saniert und wird ab heute testweise mit Wasser geflutet. Am Freitag soll es komplett gefüllt sein. Das Ganze kostet 6,5 Millionen Euro. Den Großteil der Summe trägt der Bund. Das Projekt ist heftig umstritten: Der Bund der Steuerzahler hat es wiederholt als Steuerverschwendung kritisiert. Befürworter betonen dagegen die historische Bedeutung der Hugenottenstadt.

Freundlicher, sonniger Tag

Heute hält sich noch eine ganze Weile zäher Nebel in Hessen. Wenn dieser sich auflöst, kommt die Sonne durch und es wird ein freundlicher Tag. Gegen Abend ziehen dann Wolken auf. Die Temperaturen erreichen Höchstwerte von 17 Grad.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare