NACHTFLUGVERBOT

Haselbach wirft SPD Panikmache vor

MÖRFELDEN-WALLDORF. Mit dem Bau der Nordwestbahn werde nicht begonnen, bevor über ein Nachtflugverbot - auch vor Gericht - entschieden sei, sagte

MÖRFELDEN-WALLDORF. Mit dem Bau der Nordwestbahn werde nicht begonnen, bevor über ein Nachtflugverbot - auch vor Gericht - entschieden sei, sagte CDU-Landtagsabgeordneter Rudi Haselbach. Daher stelle sich auch die Frage nicht nach einem Rückbau der neuen Bahn - falls das Nachtflugverbot vor Gericht keinen Bestand habe. Die Landesregierung habe beschlossen: Ohne Nachtflugverbot kein Ausbau. All dies sei dem SPD-Landtagsabgeordneten Jürgen May und Kelsterbachs Bürgermeister Erhard Engisch klar. Haselbach warf ihnen Fehlinformation und Panikmache vor. Auch forderten die SPD-Politiker ein Nachtflugverbot ohne Ausbau, schätzten aber gleichzeitig die Erfolgsaussichten einer Klage der Fluggesellschaft Aero Lloyd gegen ein Nachtflugverbot mit Ausbau als gut ein: "Um wie viel besser müssten dann die Erfolgsaussichten von Klagen gegen ein Nachtflugverbot ohne Ausbau sein." Laut zweier Gutachten sei ein Nachtflugverbot nur durchzusetzen, wenn den betroffenen Airlines als Ausgleich Kapazitätserweiterungen tagsüber angeboten würden. cas

Dossier: Wächst der Flughafen weiter?

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare