+
Umstritten: der frühere hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU).

Wilhelm-Leuschner-Medaille

CDU-Politiker beklagt "Aggressivität" gegen Koch

  • schließen

Norbert Kartmann, Vorsitzender der hessischen Senioren-Union, verurteilt die Schärfe, mit der Roland Koch anlässlich der Verleihung der Leuschner-Medaille kritisiert wird. Dies sei ein "Kampf weit unter der Gürtellinie".

Der Vorsitzende der hessischen Senioren-Union, Norbert Kartmann (CDU), hat sich in der Debatte über die Wilhelm-Leuschner-Medaille hinter den früheren Ministerpräsidenten Roland Koch (CDU) gestellt. „Der Versuch, ihn erneut zu diffamieren und alte Schlachten, die seine Kritiker schon einmal verloren haben, erneut zu schlagen, ist politischer Kampf weit unter der Gürtellinie“, kritisierte Kartmann, der auch Präsident des hessischen Landtags ist.

„Man mag mit der Politik von Roland Koch damals nicht einverstanden gewesen sein, aber nichts rechtfertigt die Aggressivität, mit der Roland Koch angegriffen wird“, fügte Kartmann hinzu.

Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) will Koch am 1. Dezember die Leuschner-Medaille überreichen. Dagegen haben Gewerkschaften, SPD, Linke und Grüne scharf protestiert. Weitere Preisträger sind der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde zu Frankfurt, Salomon Korn, sowie Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare