Kultur

Großer Schaden

  • Petra Zeichner
    vonPetra Zeichner
    schließen

Ensemble am Hessischen Staatstheater Wiesbaden schreiben Offenen Brief an Landesregierung.

Mitglieder des Schauspielensembles am Hessischen Staatstheater Wiesbaden haben sich gestern mit einem offenen Brief an die Stadt und die Landesregierung gewandt. Darin weisen sie auf die Schäden hin, die eine länger andauernde Schließung ihrer Meinung nach nach sich ziehen könnte.

Man nehme die Pandemie sehr ernst, „die bundesweite Schließung aller Theater jedoch halten wir für unverhältnismäßig und ineffektiv“, schreiben sie. Theater seien ein Ort des demokratischen Austauschs, der Einübung von Empathie und des Diskurses. „Zudem haben Musik und Literatur (…) sogar gesundheitsfördernde Effekte!“

Die Schauspielerinnen und Schauspieler schreiben von einem „enormen wirtschaftlichen Schaden“, der durch die Einnahmeausfälle bereits entstanden sei. Grund für eine weitergehende Schließung sieht das Ensemble deshalb nicht, weil es im Theater umfangreiche Hygienekonzepte gebe. „Diese wurden in den letzten Monaten erfolgreich angewandt.“

Die 23-köpfige Gruppe spricht sich für eine Öffnung der Theater und aller anderen öffentlichen Kultureinrichtungen ab dem 1. Dezember aus. Ihren Brief schließt sie mit einer Aufforderung zum Dialog über die Zukunft des Theaters in Pandemiezeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare