Gut gebrüllt

Sondierungsdeutsch

  • schließen

Was sind eigentlich die richtigen Worte für die Partnersuche in Hessen? Die Kolumne aus dem Landtag.

Diese Tage der Sondierungsgespräche zwischen den hessischen Parteien erinnern ein bisschen an den Partnerwechsel in der Tanzschule. Jede Begegnung birgt ihre eigenen Tücken. Mit wem bekommt man es zu tun? Ist man selber gut genug vorbereitet? Tritt man der Partnerin aus lauter Nervosität auf die Zehen?

Zwei Wochen nach der Landtagswahl suchen die Politikerinnen und Politiker nach den richtigen Partnern für eine sehr lange Tanznacht. Sie soll fünf Jahre lang dauern. Und zwar ohne Partnerwechsel. Da heißt es: Augen auf bei der Partnerwahl. Ganz wichtig: Auf die richtigen Worte kommt es an.

Die Nervosität ist mit Händen zu greifen, wenn die Delegationen in diversen Wiesbadener Hotels oder in Sitzungsräumen des Landtags zusammenkommen. Begegnet man sich mit großer Ernsthaftigkeit oder wird gemeinsam gelacht? Fernsehkameras beäugen jede Nuance. Die Anspannung ist zu spüren, auch zwischen Politikern, die sich seit Jahren gut kennen.

Bei den Verhandlungen, mal in schicken, mal in eher heruntergewohnten Hotels dürfen keine Journalistinnen und Journalisten mit dabei sein. Im Zweifel werden sogar die Vorhänge vorgezogen wie in dieser Woche beim rot-grünen Gespräch.

Nach zwei, drei oder viereinhalb Stunden öffnen sich dann die Türen. Je ein halbes Dutzend Funktionäre kommen hinaus, bevor für die Kameras jene beiden Personen erscheinen, die Statements abgeben. Meistens sind es die Parteichefs, manchmal auch Generalsekretäre oder Spitzenkandidaten.

Übersetzungshilfe Sondierungssprech

Dann fallen die entscheidenden Worte, die für Unbeteiligte ungefähr so schwierig zu verstehen sind wie die Fachbegriffe für die Tanzschritte. Daher bieten wir die Übersetzungshilfe „Sondierungssprech – Deutsch“ an.

„Wir sind und bleiben zwei unterschiedliche Parteien“ heißt: Wie erkläre ich bloß meinen Parteifreunden, dass wir Zugeständnisse machen müssen?

„Wir haben uns ausgetauscht über die aktuelle Lage“ heißt: Wir sind keinen Millimeter vorangekommen.

„Wir hatten ein sehr gutes, ein sehr konstruktives Gespräch“ heißt: Es ist nichts rausgekommen, aber wir wollen uns alle Möglichkeiten offen halten.

„Wir hatten ein sehr offenes Gespräch“ heißt: Wir mussten uns mal richtig die Meinung geigen.

„Wir haben ein sehr intensives Gespräch gehabt“ heißt: Mann, sind die anstrengend! Das muten wir uns nur noch mal zu, wenn es wirklich nicht anders geht.

„Wir haben heute ein freundliches Gespräch gehabt“ heißt: Die Stimmung war besser als die Ergebnisse.

Nun warten wir, bis zwei oder drei Partner rauskommen und alle erklären: Du bist so herrlich konstruktiv! Mit Dir will ich die nächsten fünf Jahre tanzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare