+
Ein Feuerwerkskörper liegt auf einer Straße.

Frankfurt/Main

Silvester: Stadt und Polizei stellen Sicherheitskonzept vor

Die Stadt Frankfurt und die Polizei stellen heute ihr Konzept für sichere und unbeschwerte Silvesterfeiern in der Bankenstadt vor. Seit den Übergriffen in der Silvesternacht in Köln vor drei Jahren sind die Sicherheitskonzepte in vielen hessischen Städten stärker in den Blick der Öffentlichkeit gerückt.

Die Stadt Frankfurt und die Polizei stellen heute ihr Konzept für sichere und unbeschwerte Silvesterfeiern in der Bankenstadt vor. Seit den Übergriffen in der Silvesternacht in Köln vor drei Jahren sind die Sicherheitskonzepte in vielen hessischen Städten stärker in den Blick der Öffentlichkeit gerückt.

Im vergangenen Jahr feierten in Hessens größter Stadt nach Polizeiangaben von damals zu Spitzenzeiten rund 5000 Menschen im Sicherheitsbereich am Main. Zum Konzept gehörten im vergangenen Jahr auch Einlasskontrollen und eine feuerwerksfreie Zone. Auf dem Römer waren nach Polizeischätzung 2000 Menschen, in der Innenstadt rund 3000 Menschen unterwegs. Beamte nahmen damals in Frankfurt 31 Menschen fest oder in Gewahrsam. Hessenweit blieben die Feiern aber nach Polizeiangaben im vergangenen Jahr überwiegend friedlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare