Einzelhandel

Shoppen am Flughafen

  • schließen

Im Flughafen-Stadtteil ist ein Gebäudekomplex namens Gateway Gardens Plaza mit Supermarkt, Mode und Fitnessstudio kurz vor Baubeginn

Noch in diesem Sommer sollen im Flughafen-Stadtteil Gateway Gardens die Arbeiten an einem Projekt beginnen, das dem Standort deutlich mehr Leben bescheren könnte. In den „Gateway Gardens Plaza“ genannten Gebäudekomplex an der Amelia-Mary-Earhart-Straße mit rund 20.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche sollen schon zum Jahreswechsel 2018/2019 die ersten Geschäfte ziehen.

Platz finden sollen ein Supermarkt, eine Bäckerei, ein Modegeschäft, ein Fitnessstudio eine bilinguale Kindertagesstätte, die Kindern aus der Region offenstehen soll, Gastronomie sowie ein Boarding-Haus mit 160 Apartments. Auf dem Nachbargrundstück entsteht ein Parkhaus mit mehr als 400 Stellplätzen. Die Gebäude gruppieren sich rund um einen zentralen Platz.

Bauherr ist die Projektgesellschaft Gateway Gardens Plaza, hinter der drei Immobilienunternehmen aus dem Großraum Darmstadt gehören, die Investorengruppe BSM, der Projektentwickler Kolb + Partner und die Jöckel Projektentwicklung. Die Gesellschaft hat das rund 8500 Quadratmeter große Grundstück nun von der Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens gekauft, einem Unternehmen des Flughafenbetreibers Fraport und der Projektentwickler Groß & Partner und OFB.

Als einen Meilenstein in der Entwicklung des neuen Stadtteils hin zu einem lebendigen Quartier bezeichnet Kerstin Hennig, Geschäftsführerin der Grundstücksgesellschaft, den Gebäudekomplex. „Im Gateway Gardens Plaza wird das zukünftige Herz für die Menschen in Gateway Gardens schlagen“, sagt Hennig.

Etwa 5000 Menschen arbeiten bereits in dem 35 Hektar großen Areal zwischen Stadtwald und Rollfeld, in dem 60 Jahre lang um die 2500 US-Soldaten lebten. Zu den größten Arbeitgebern zählen der Luftfahrt-Caterer LSG Skychefs, DB Schenker und Condor. 44 Prozent der Fläche sind bisher verkauft. Bei der Grundstücksgesellschaft ist man aber zuversichtlich, noch in diesem Jahr die 50-Prozent-Marke knacken zu können.

Kurz vor der Fertigstellung ist die neue Unternehmenszentrale des Gabelstaplerherstellers Kion. Im Bau sind ein Hotel der Marke Hampton by Hilton, ein Hyatt-Hotel und ein Bürohaus, in das die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Schiff-Martini & Cie. ziehen will.

Noch in diesem Jahr soll der Bau des Europa-Centers, eines 34.000 Quadratmeter großen Büro- und Geschäftskomplexes, beginnen. Ein weiteres Bürogebäude ist, wie es bei der Gesellschaft auf Anfrage heißt, in der Pipeline. Entstehen soll auch ein medizinisches Angebot.

Einige Grundstücke können wegen der Arbeiten für den künftigen S-Bahn-Anschluss noch nicht bebaut werden. Dieser soll 2019 fertig sein. Noch könnten auch bis zu 80 Meter messende Hochhäuser im Stadtteil entstehen. Eines könnte etwa nach einem Entwurf der 2016 gestorbenen Star-Architektin Zaha Hadid realisiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare