Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fernbahnhof Flughafen Frankfurt

Sexuelle Belästigung im ICE

Ein Mann belästigt in einem ICE eine Frau sexuell. Als die Polizei den Täter am Fernbahnhof Flughafen Frankfurt stellen will, flüchtet dieser.

Von Kerstin Prosch

Der ICE ist von München nach Münster unterwegs. An Bord ist auch eine 26-jährige Niederländerin. Diese wird auf einmal von einem ihr unbekannten Mann am Arm gestreichelt. Als die Frau sich darüber erbost, wird sie nach Polizeiangaben von dem Mann als Hure und Schlampe beschimpft. Zudem droht der Unbekannte ihr mit der Faust.

Mitreisende alarmieren daraufhin die Polizei, die im Fernbahnhof des Frankfurter Flughafens auf den ICE wartet. Der Mann flüchtet jedoch aus dem einfahrenden Zug. Nach einer kurzen Verfolgungsjagd kann die Polizei ihn stellen. Es handelt sich bei dem Täter um einen bereits polizeibekannten 28-Jährigen. Er fiel bereits wegen Eigentums- und Drogendelikten auf.

Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung, Beleidigung und des Erschleichens von Leistungen ein. Denn der Mann war in dem ICE ohne Fahrschein unterwegs.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare