Offenbach

Sehr sonnig und viel zu trocken: 2018 sorgte für Rekorde

Hessen hat das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen erlebt. Mit im Schnitt 10,6 Grad übertraf 2018 den Wert aus dem bisher wärmsten Jahr 2014 um 0,3 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst am Freitag in seiner Bilanz in Offenbach mitteilte.

Hessen hat das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen erlebt. Mit im Schnitt 10,6 Grad übertraf 2018 den Wert aus dem bisher wärmsten Jahr 2014 um 0,3 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst am Freitag in seiner Bilanz in Offenbach mitteilte. Das nun zu Ende gehende Jahr lag damit 2,4 Grad über dem vieljährigen Mittelwert von 8,2 Grad. Zudem war es viel zu trocken: Mit knapp 580 Litern pro Quadratmeter blieb der Niederschlag weit unter dem Mittelwert von 793 Litern. Zugleich war es sehr sonnig mit fast 1970 Stunden, der Referenzwert liegt hier bei 1459 Stunden. Die Temperaturen werden seit 1881 regelmäßig aufgezeichnet, die Sonnenscheindauer seit 1951.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare