Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Statue der Justitia ist zu sehen.
+
Die Statue der Justitia ist zu sehen.

Urteil

Sechs Jahre und neun Monate Haft für Vergewaltigung

Ein 25 Jahre alter Mann ist wegen der brutalen Vergewaltigung einer Prostituierten zu einer mehrjährigen Gefängnisstrafe verurteilt worden.

Nach der brutalen Vergewaltigung einer Prostituierten ist ein 25 Jahre alter Mann am Donnerstag vom Landgericht Frankfurt zu sechs Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Der Angeklagte hatte die Frau, die er kurz zuvor kennengelernt hatte, im Januar 2015 in seine Wohnung gelockt. Dort bedrohte er sie mit einer großen Machete und vergewaltigte sie mehrfach. Die Frau flüchtete schließlich zu Nachbarn.

In einem ersten Prozess hatte sich der Angeklagte krank gemeldet und behauptet, er leide an einer schizophrenen Krankheit. In der Psychiatrie wurde jedoch festgestellt, dass das nicht zutraf, so dass der Fall nun erneut zur Verhandlung kam.

Vor Gericht hatte der 25-Jährige von einvernehmlichem Geschlechtsverkehr gesprochen. Die Frau hingegen hatte den Mann bereits kurz nach der Tat in mehreren Vernehmungen belastet. Diese Aussagen seien glaubwürdig gewesen, hieß es am Donnerstag in der Urteilsbegründung. (dpa) 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare