+
Adnan Shaikh hofft auch auf die Unterstützung aus anderen politischen Lagern.

Politik

Schulleiter will Rathauschef in  Eschborn werden

  • schließen

CDU-Mitglieder küren Adnan Shaikh einstimmig zum Kandidaten für die Wahl im Oktober

Die Aufgabe, die vor dem Schulleiter der Heinrich-von- Kleist-Schule liegt, ist groß. Der 45-jährige Pädagoge soll die Schmach vergessen machen, die die Eschborner Christdemokraten vor sechs Jahre erlitten haben, als CDU-Rathauschef Wilhelm Speckhardt abgewählt und der Erste Stadtrat Mathias Geiger (FDP) in der Stichwahl zum Bürgermeister gekürt wurde. Ob Geiger das heimliche Abfotografieren von Akten aus dem Rathaus im Wahlkampf einen Vorteil verschafft hat, ist unklar. Eine Geldstrafe wegen Geheimnisverrats hat ihm die Spitzelaffäre jedenfalls eingebracht. Geiger hat gegen das Urteil Revision eingelegt, und in Eschborn wird gemunkelt, er wolle trotz allem für eine zweite Amtszeit als Rathauschef kandidieren. Er selbst hat das bisher nicht bestätigt.

Für die CDU, die jahrelang einen politischen Kleinkrieg gegen Geiger geführt und zuletzt einen Abwahlantrag gegen ihn unterstützt hat, der scheiterte, sei das am Ende auch unerheblich, sagte Parteichef Roland Abt gestern vor Journalisten. Die Christdemokraten in der Heimatstadt von Ex-Ministerpräsident Roland Koch setzen bei der Wahl am 20. Oktober all ihre Hoffnung auf Adnan Shaikh. Nicht nur der CDU-Vorstand hat den Leiter der Eschborner Gesamtschule einstimmig zum Kandidaten gewählt. Auch bei der Mitgliederversammlung am Donnerstagabend gab es keine Gegenstimme. „Das hat richtig gut getan“, sagte Abt und lobte die Vorzüge des Kandidaten: Shaikh sei politisch unbelastet, sympathisch und habe als Schulleiter bereits viel Erfahrung in der Mitarbeiterführung. Durch seine Arbeit als ehrenamtlicher Stadtrat kenne er die Eschborner Projekte und die Arbeit der Verwaltung. „Und er ist einer von uns“, betonte Abt und ließ durchblicken, dass es durchaus innerparteiliche Diskussionen gegeben hat, wer den Chefsessel im Rathaus für die CDU zurückerobern soll. Auch andere Personen seien im Gespräch gewesen. Für Shaikh habe man sich entschieden, weil er das Ziel der Christdemokraten, „neue Perspektive in die Stadt zu bringen“, am besten verkörpere. Mit der Kür von Adnan Shaikh zum Bürgermeisterkandidaten verbinde die CDU die Hoffnung, nach Verlusten bei den Kommunalwahlen wieder nach vorne zu kommen, sagte Fraktionschef Markus Depping. „Unsere Rolle in Eschborn ist nicht die Opposition. Wir wollen wieder die Führung im Parlament übernehmen wie wir das seit 1970 getan haben.“

Adnan Shaikh berichtete von einem „kurzen Erschrecken“ als ihn der CDU-Vorstand gefragt habe, ob er Bürgermeister werden wolle. Die Arbeit im Rathaus sei herausfordernd. „Mit zwei schulpflichtigen Kindern muss man sich das genau überlegen.“ Am Ende habe er die Entscheidung zusammen mit seine Familie getroffen. Er verstehe seine Kandidatur als Chance, die prosperierende Stadt Eschborn noch weiter voranzubringen, sagte Shaikh und versprach einen sauberen und sachlichen Wahlkampf, der keine Schmutzkampagnen brauche. „Ich will nicht in die Vergangenheit schauen, sondern in die Zukunft, zusammenführen und nicht spalten.“ Dabei hoffe er auf die Unterstützung der Eschborner Bürger und anderer Fraktionen,. Gespräche dazu habe es bereits gegeben. „Ich wünsche mir, dass wir gemeinsam einen Neustart für Eschborn hinbekommen“, sagte Adnan Shaikh.

Der Kandidat

Adnan Shaikh(45) ist in Frankfurt geboren. Er hat an der Goethe-Universität Biologie und Englisch auf Lehramt studiert und an der Heinrich-von-Kleist-Gesamtschule in Eschborn als Lehrer gearbeitet, eher er 2009 zu deren Leiter ernannt wurde. 

Mit seiner Frau, die aus Niederhöchstadt stammt und zwei Kindern lebt Shaikh in Eschborn. 

In die CDU eingetretenist Adnan Shaikh 2012. Aktuell ist er als ehreamtlicher Stadtrat Mitglied des Magistrates.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare