+
Polizei im Einsatz (Symbolfoto).

Mobbing an der Schule

Schüler montieren Lehrer-Bilder in Porno

Zwei Schüler aus Heppenheim sollen Fotos von Lehrern in Pornos kopiert und im Internet verbreitet haben. Gegen die beiden Jungen laufen Ermittlungen. Sie müssen außerdem ihre Schule verlassen.

Zwei Gymnasiasten aus dem südhessischen Heppenheim sollen Fotos von Lehrern in pornografische Darstellungen kopiert und die Bilder im Internet verbreitet haben. Gegen die beiden Jungen wird ermittelt, wie ein Polizei-Sprecher in Darmstadt am Donnerstag sagte. Es seien mehrere Anzeigen wegen Beleidigung eingegangen. Die Ermittler haben die Bilder gesichert und vernehmen Zeugen. Mehrere Medien hatten zuvor über den Fall berichtet.

Die Mittelstufenschüler seien zunächst sofort für vier Wochen vom Unterricht ausgeschlossen worden, müssten die Schule aber ganz verlassen, sagte der Leiter des Staatlichen Schulamtes in Heppenheim, Rainer Kilian. „Das war natürlich ein massiver Vertrauensbruch innerhalb der Schule. Es sei aber Einsicht bei den Schülern erkennbar. Der Fall zeige auch, wie wichtig Medienbildung in den Schulen sei und wie Cybermobbing dazu führen könne, straffällig zu werden. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare