Schloss Nidda

Schloss in Nidda hat neue Eigentümer

  • schließen

Ein Büdinger Unternehmer-Ehepaar will im Schloss in Nidda sein Atelier für historische Gewänder ansiedeln und mehrere Wohnungen einrichten.

Das Ende des 16. Jahrhunderts erbaute Renaissance-Schloss in Nidda im Wetteraukreis hat neue Eigentümer. Das Büdinger Unternehmer-Ehepaar Nicole und Axel Friedersdorf erwarben die Immobilie, in der bis vor sieben Jahren das Amtsgericht untergebracht war, von einem Berliner Investor. Die Falstaf Vermögensverwaltung mit Sitz in Berlin-Charlottenburg hatte das Schloss 2013 vom Land ersteigert. Seitdem stand es leer. Seinen Ankündigungen, in ihm unter anderem Büros, Praxen und Wohnungen zu schaffen, habe der Investor keine Taten folgen lassen, sagte Niddas Stadtsprecher Uwe Bonarius am Freitag.

Die Käufer aus Büdingen möchten sich in dem Schloss, das eine Nutzfläche von rund 1200 Quadratmetern hat, einen neuen beruflichen und privaten Lebensmittelpunkt aufbauen. So soll nicht nur ihr Atelier „Dark Dirndl“, in dem Nicole Friedersdorf historische Gewänder und Alltagskleidung nach Maß fertigt, von Büdingen nach Nidda umziehen. Auch ein neues Zuhause wollen sich die promovierte Biologin und der gelernte Zimmermann dort einrichten. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. In einem Immobilienportal war das Schloss für 990 000 Euro angeboten worden. Dem Vernehmen nach wurden ein paar Hunderttausend Euro weniger gezahlt.

Zunächst soll das Atelier im Erdgeschoss des Schlossgebäudes eingerichtet werden. Danach wollen die neuen Schlossherrn die privaten Wohnräume im Obergeschoss des gleichen Gebäudeteils angehen. Bis dahin werden sie nach eigener Auskunft im ehemaligen Gefängnisgebäude wohnen, das auch später als Wohnhaus vermietet werden soll. In dem Gebäude, in dem zuletzt das Grundbuchamt untergebracht war, sollen drei Mietwohnungen entstehen. Es sei auch denkbar, diese Räume komplett an ein Unternehmen oder eine Kanzlei zu vermieten, so Nicole Friedersdorf. In die Vermietung werde man frühestens in einem Jahr einsteigen. Das Paar selbst will mitsamt dem Atelier aber schon im Frühjahr 2019 umziehen. Alles weitere soll dann in den darauffolgenden drei Jahren geschehen.

Laut einer Mitteilung der Stadt sollen die Wege auf dem Schlossgelände öffentlich bleiben. Von den 30 zum Schloss gehörenden Parkplätzen werden Bonarius zufolge 17 weiterhin für die Öffentlichkeit bestimmt sein. Man hoffe, dass die neuen Besitzer interessante Menschen nach Nidda lockten, äußerte der Stadtsprecher gestern. Nicole Friedersdorf wurde für ihre Arbeit mehrfach ausgezeichnet. Ihr Ehemann trainiert die deutsche Nationalmannschaft im historisch gerüsteten Vollkontakt-Schwertkampf. Er will in Nidda Trainingscamps anbieten und eine Jugendarbeit aufbauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare