Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

oper

Saubere Streicher

Für Marc Piollet war's ein Einstand nach Maß. Der frisch engagierte Generalmusikdirektor in Wiesbaden überzeugte mit "Rigoletto" zum Start der Saison 2004 /

Für Marc Piollet war's ein Einstand nach Maß. Der frisch engagierte Generalmusikdirektor in Wiesbaden überzeugte mit "Rigoletto" zum Start der Saison 2004 / 2005 Publikum und Kritiker. "Wann hatte man in Wiesbaden zuletzt so akkurate Tremoli gehört, überhaupt einen so sauber und trennscharf aufgestellten Streicherklang?", fragte und lobte der FR-Kritiker, der die erste Produktion Piollets ein "musikalisch grandios geglücktes Ereignis" nannte. Nun wird "Rigoletto" wiederaufgenommen. Die Hauptpartie des tragischen Hofnarren singt wie damals Tito You. vo

Rigoletto, 31.1., 19.30 Uhr (Wiederaufnahme), weitere Vorstellungen 26.2., 27.3., Staatstheater Wiesbaden, Christian-Zais-Straße 3,

Telefon 06 11 / 13 23 25

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare