+
Polizei im Einsatz (Symbolbild)

Rüdesheim

Mann soll Lebensmittel einer Familie in Rüdesheim vergiftet haben

Die Polizei nimmt in Rüdesheim einen Mann wegen versuchten Mordes fest, der Lebensmittel einer Familie vergiftet haben soll. Das Motiv ist bisher unklar.

Wegen des Verdachts auf versuchten Mord mit Gift ist ein Mann in Rüdesheim von der Polizei festgenommen worden. Der am Dienstag vor seinem Wohnhaus ergriffene 48-Jährige wird verdächtigt, Lebensmittel einer ebenfalls in Rüdesheim wohnenden Familie vergiftet zu haben. Dies berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch. Zum Motiv konnte Oberstaatsanwalt Andreas Winckelmann auf Nachfrage keine Angaben machen. Ebenso blieb unklar, in welcher Beziehung die Familie und der mutmaßliche Täter stehen.

Nach Angaben der Ermittler ereigneten sich seit November 2018 bereits diverse Vorfälle. Es habe Sachbeschädigungen an den Fahrzeugen und am Haus der Familie gegeben. Hunde der Familie seien wegen Vergiftungsanzeichen tierärztlich behandelt worden. Die Nachforschungen führten schließlich auf die Spur des 48-Jährigen.

Tatverdächtiger war bereits wegen versuchten Mordes verurteilt

Der Tatverdächtige war bereits im Jahr 2001 vom Landgericht Memmingen wegen versuchten Mordes mit gesundheitsschädlichem Arsen zu mehr als 13 Jahren Haft verurteilt worden. Es habe sich dabei um eine Beziehungstat gehandelt, sagte Winckelmann.

Bei einer Durchsuchung bei dem Tatverdächtigen seien am Dienstag giftige Substanzen sichergestellt worden. Der 48-Jährige habe sich zu den Vorwürfen noch nicht geäußert, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare