1. Startseite
  2. Rhein-Main

Rodgau: 24 Stunden lang laufen

Erstellt:

Von: Annette Schlegl

Kommentare

Beim 24-Stunden-Lauf in Rodgau können die Teilnehmer nicht nur auf der Laufbahn mit Kreativität Gutes tun. Foto: Gemeinsam mit Behinderten e.V.
Beim 24-Stunden-Lauf in Rodgau können die Teilnehmer nicht nur auf der Laufbahn mit Kreativität Gutes tun. © Gemeinsam mit Behinderten

Seit 40 Jahren veranstaltet der Verein „Gemeinsam mit Behinderten“ einen 24-Stunden-Lauf in Rodgau. Für den 11. September sind noch Meldungen möglich.

Am kommenden Samstag, 11. September, jährt sich ein besonderer Wettbewerb in Rodgau: Vor 40 Jahren wurde der 24-Stunden-Lauf zugunsten behinderter Menschen aus der Taufe gehoben. Die Veranstaltung muss coronabedingt allerdings virtuell abgewickelt werden.

Normalerweise bilden sich Mannschaften mit fünf bis zehn Akteuren, die im Sportzentrum Dudenhofen 24 Stunden lang nacheinander ihre Runden drehen. Pro Runde zahlen Spendenwillige und Sponsor:innen einen selbst gewählten Betrag für ein auserwähltes Team in einen großen Topf ein. Der Reinerlös kommt dem Veranstalter, dem Verein „Gemeinsam mit Behinderten“, zugute.

Der Präsenzlauf im Sportzentrum ist dieses Jahr nicht möglich, gelaufen wird aber trotzdem, und zwar auf einer selbst gewählten Strecke. Nach dem Startschuss – ohne Läufer am Samstag um 12 Uhr am Rathaus – übermitteln die Teams die gelaufenen Kilometer stündlich elektronisch. 20 Mannschaften haben sich schon angemeldet, dazu auch fünf Einzelläufer. Anmeldungen sind noch bis 8. September auf www.24hlauf.de möglich.

Wer nicht laufen möchte, kann auch auf andere Art Spenden sammeln: Er kann eine Aktivität ausführen, in der die Zahl 24 vorkommt. Der Elferchor des JSK hat sich zum Beispiel vorgenommen, 24 Straßen zu kehren, wobei jeder Meter seinen Preis hat. Die Aktivität sollte gefilmt und in den Livestream unter #24Rodgau Challenge eingespeist werden. ann

Auch interessant

Kommentare