MARKTFüHRER

Rheingauer Spitzenweine

Es hat seine Zeit gedauert, doch vor einem Jahr war es endlich soweit, und das Ergebnis kann sich wahrhaft sehen lassen: Die erste Ortsvinothek im Rheingau

Es hat seine Zeit gedauert, doch vor einem Jahr war es endlich soweit, und das Ergebnis kann sich wahrhaft sehen lassen: Die erste Ortsvinothek im Rheingau eröffnete.

Mehr als 120 Weine und Sekte von zwanzig Weingütern aus Eltville und den Stadtteilen Rauenthal, Erbach, Hattenheim und Martinsthal können dort verkostet werden - und zwar ohne Kaufzwang. Wer sich indessen zum Weinkauf entschließt, stellt erfreut fest, dass sämtliche Weine und Sekte zu Erzeugerpreisen abgegeben werden. Mehr zahlt man beim Winzer auch nicht.

In einem alten Fachwerkhaus ist die Vinothek auf zwei Ebenen untergebracht. Im Erdgeschoss liegt der Verkaufsraum mit Verkostungsmöglichkeit, im Obergeschoss werden Weinaccessoires und Veranstaltungen präsentiert. Die Erschaffer heißen Ulrike und Ulrich Bachmann. Die Architektin aus Bad Soden und der gebürtige Kasseler, der im Hauptberuf als Jurist im hessischen Sozialministerium sein Brot verdient, sind begeistert vom Wein. Mit ihrem Projekt der Eltviller Vinothek ist es offenbar gelungen, Wein und Kultur in einer Weise zusammen zu bringen, dass sie einander befruchten. "Wir haben die Idee einer Vinothek mit integrierter Tourist-Information vor Jahren schon gehabt und kontinuierlich verfolgt", erzählt Ulrich Bachmann. Ungefähr die Hälfte der Kunden seien Einheimische. Mehr als die Hälfte der Kunden komme aus Eltville, die anderen aus dem Rhein-Main-Gebiet und aus aller Welt. "Wir verkaufen weit über tausend Flaschen im Monat und erreichen bald die Zweitausender-Grenze."

Bei einer Verkostung ihrer Gewächse in der französischen Partnerstadt Montrichard im Loire-Tal konnten die Eltviller Vinothekare einen schönen Erfolg verbuchen. Fanden doch die vorgestellten Rheingauer Rieslinge, aber auch die Spätburgunder und sogar ein Weißburgunder große Resonanz.

Vom für den Rheingau seltenen Schwarzriesling vom Weingut Belz über den legendären Pinot Ultra extra brut, einen weißgekelterten Spätburgunder-Sekt vom Weingut Barth, bis hin zu den exzellenten Weiß- und Rotweinen von Hans Lang - viele Spitzenwinzer sind mit ihren besten Weinen bereits vertreten. Noch fehlen einige, zum Beispiel Schloss Schönborn, der Hattenheimer Winzer Balthasar Ress, Langwert von Simmern aus Eltville oder Schloss Reinhartshausen in Erbach, Dafür hat Bachmann Verständnis. "Es ist ja nicht zum Null-Tarif."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare