Rhein-Main

Tausende Stimmen singen gemeinsam

  • George Grodensky
    vonGeorge Grodensky
    schließen

Mit einem digitalen Weihnachtschor richtet sich der Hessische Sängerbund an jene, die nicht aufs Singen verzichten wollen. Sie planen den größten virtuellen Weihnachtschor aller Zeiten.

Der Hessische Sängerbund hat gemeinsam mit anderen deutschen Chorverbänden ein virtuelles Weihnachtschorprojekt ins Leben gerufen. Es nennt sich „Zusammen singen zur Weihnacht“ – alles zusammengeschrieben und mit einem Hashtag versehen, damit es sich im weiten Internet nicht verliert.

Das Projekt ist für alle diejenigen gedacht, die gerne Weihnachtslieder singen. „Damit auch dieses Jahr Weihnachten trotz der Corona-Pandemie ein Fest der Gemeinschaft wird“, informiert der Verband. Chorleiter, Komponist und Dozent Alwin M. Schronen hat eigens die Weihnachtslieder „O du fröhliche“ und „Stille Nacht“ für die Aktion arrangiert.

Sängerinnen und Sänger können zu Hause oder in virtuellen Chorproben mit Videos, Playbacks, Noten und Texten ihre Parts üben. Die sind abzurufen auf der Internetseite des Projekts. Wer nun beim großen Ensemble mitsingen möchte, kann seinen Teil einstudieren und aufnehmen und das Video bis Sonntag, 29. November, über die Webseite abgeben.

Für das Lied „O du fröhliche“ haben die Organisatoren einen Rekordversuch geplant. Nichts weniger als der größte virtuelle Weihnachtschor aller Zeiten soll entstehen. Im Mai hatten die Deutsche Chorjugend und der sächsische Chorverband zum Projekt „Zusammen singen wir stärker“ aufgerufen. Daran hatten sich rund 1000 Stimmen beteiligt. Für den Weihnachtschor rechnen die Organisatoren mit Einsendungen im fünfstelligen Bereich.

Alle Beiträge werden professionell als Multiscreen-Video zusammengeschnitten und ab dem 22. Dezember im Internet veröffentlicht. Auch das Fernsehen soll den Film deutschlandweit zeigen.

So können alle, die gerne singen, mit Abstand gemeinsam mit Tausenden von Menschen ihre Stimmen erklingen lassen, wirbt der Hessische Sängerbund. Und: Alle, die gerne Weihnachtslieder hören, können im Wohnzimmer, womöglich auch im Gottesdienst oder bei der Weihnachtsfeier lauschen und vielleicht das eine oder andere bekannte Gesicht entdecken.

„Chöre stehen für Zusammenhalt und Gemeinschaft in Vielfalt, auch und insbesondere in schwierigen Zeiten“, schreibt der Verband.

www.zusammensingenzurweihnacht.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare